< Zur Mobilversion wechseln >

    Bild: Kestrel Aviation Management / Text:

Der irrste Privatjet der Welt

Eine Boeing 787 wurde in einen luxuriösen Privatjet umgebaut - mit Schlafzimmer, Sitzgruppen und einer riesigen Lounge.

Üblicherweise finden bis zu 300 Passagiere in einer Boeing 787 Platz. Doch die US-Firma Kestrel hat eine Privatjet-Version davon gebaut, die um 300 Millionen Dollar zu haben ist. Da finden zwar nur 40 Reisende Platz, dafür sieht es aus wie in einem Luxus-Hotel: Riesige Wohn- und Schlafbereiche, Waschräume und Lounges - aber seht in unserer Diashow selbst, was der irrste Privatjet der Welt zu bieten hat:

Boeing 787 als Privatjet: Luxusversion des Dreamliners

Alle 11 Bilder der Galerie »

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren