< Zur Mobilversion wechseln >

    Bild: Shutterstock / Text:

7 entlegene Orte um auszuwandern, falls dir der neue Bundespräsident missfällt

Heute ist die Bundespräsidentenwahl . Falls dir das Ergebnis nicht passen sollte, lässt es sich hierhin wunderbar weiterleben.

Egal wie die Wahl heute ausgeht, diese 7 Orte sind eine gute Alternative, falls dir das  Ergebnis missfallen sollte. Falls nicht, kannst du hier natürlich auch einfach wunderbar urlauben.
Weit entfernt von jeglichem politischen Einflussbereich, lässt es sich hier entspannen. Wer jetzt noch nicht überzeugt ist: zumindest an 6 der 7 Orte ist das Wetter auch deutlich besser als daheim.

 

1. Pitcairn

 Shutterstock

Shutterstock

Mitten im Südpazifik, etwa 5700 km von Südamerika und 5000 km von Neuseeland entfernt, liegt die Insel Pitcairn. Hier sind einst die Meuterer der legendären Bounty gestrandet. Glücklicherweise sucht die Insel händeringend Bewohner und verschenkt zudem Zweck gerade Land.

Neuerdings gibt es sogar Internet auf der Insel. Allerdings lebt man hier hauptsächlich als Selbstversorger. 

Anreise:

Ausschließlich via Schiff ab Mangareva. Dorthin mit dem Flugzeug via Auckland oder L.A.

 

2. Tasmanien

Shutterstock

Shutterstock

Die Schwesterinsel Australiens wird häufig unterschätzt, ist aber ein hochspannendes Ziel. Durch ihre besondere Lage ist es möglich, besonders in den Hochebenen, alle Jahreszeiten an einem Tag zu erleben. Überraschend ist auch ausgezeichnete Kulinarik der Insel. Die Tasmanier sind wahre Experten was Wein und Käse betrifft.  

Anreise

Ab Wien über Brisbane, Sydney oder Melbourne: 
One Way ab: 500€

 

3. Chathaminseln

 Ville Miettinen / Wikipedia

Ville Miettinen / Wikipedia

Die Chathaminseln gehören gerade noch so zu Neuseeland und liegen direkt an der Datumsgrenze. Ähnlich wie das Klima in einigen Teilen Neuseelands und Pitcairns, liegt die Durchschnittstemperatur bei etwa 18 Grad. Etwa 5000 Touristen pro Jahr schaffen es in das Niemandsland. 

Anreise

Von Wien über Auckland mit der lokalen Fluglinie "Air Chatham" One Way: Preis auf Anfrage.

4.  Tonga

 Shutterstock

Shutterstock

Der Inselstaat im Südpazifik gehört zu Polynesien. Das Traumziel ist die Verkörperung jeglicher paradiesischer Vorstellung. Das Archipel besteht aus 176 Inseln im Gebiet des pazifischen Feuerrings. 12 Monate im Jahr ist hier Sommer. Die Lagunen und Atolle laden zum ausgiebigen Schnorcheln, Kayaken, Sonnenbaden oder Wale beobachten ein.

Der Tourismus ist hier schon ausgeprägter als auf anderen Inseln des Südpazifiks, weshalb sich auf der Website immer wieder "Schnäppchen" und spannende Angebote finden lassen.

Anreise

Ab Wien über Sydney, Melbourne oder Auckland mit Air New Zealand oder Virgin Australia. Ab Auckland in unter 3 Stunden, One Way ab 103 €.


5. Französisch Guyana

 Shutterstock

Shutterstock

Keine Insel und nicht im Südpazifik, liegt dieses entlegene Fleckchen Erde in Südamerika. Als französisches Überseedepartment wird es als EU Mitglied verwaltet. Der Euro ist gängige Währung. 90 % des Landes bestehen aus Regenwald, weshalb in Französisch-Guyana der größte europäische Waldbestand zu finden ist. Unabhängig davon gibt es hier allerdings tolle Strände und tropisches Klima das ganze Jahr. 
Ein spannender Meltinpot der Kulturen, mit Vorteilen der EU.  

Anreise

Von Wien aus über Paris Orly mit Air France oder Air Caribe. One Way ab 473 €.

 

6.  Mayotte

 Shutterstock

Shutterstock

Ebenfalls französisches Überseedepartment und damit Teil der EU ist die kleine Insel Mayotte. Im indischen Ozean an der Straße von Mosambik gelegen, ist sie die Nachbarinsel der Kormoren. Aufgrund fehlender Touristen konnte sich hier bis heute eine einzigartige Natur erhalten.

Spannend: Traditionell sind die Frauen das stärkere Geschlecht in der Gesellschaft. Männer ziehen grundsätzlich zu den Frauen ins Haus und bauen jeder Frau und Tochter eine eigene Etage.

Anreise

Wien über Paris Charles de Gaulles, One Way: ab 600€ mit Air France.


7. Rurutu

Shutterstock

Shutterstock

Die nördlichste bewohnte Insel der Austral Inseln liegt im Pazifik und gehört zu Französisch-Polynesien. Sie ist touristisch durchaus erschlossen und ist die perfekte Mischung aus üppiger Vegetation, kristallklaren Lagunen und feinweißem Sandstrand. Die Insel der Wale ist nicht nur Heimat der seltene gewordenen Buckelwale, sondern auch Ursprung und Zentrum des polynesischen Flechthandwerks. Die Kultur der Einheimischen steht im Zentrum und bietet Besuchern einen ganz besonderen Einblick in die verborgene Welt des Südpazifiks.

Anreise:

Von Wien aus über Paris, London, Los Angeles, San Francisco oder Auckland - weiter über Tahiti nach Rurutu. One Way ab: 2000€.
(Hier ist ein Around the World Ticket einiger Reiseanbieter von Vorteil).

 

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren