< Zur Mobilversion wechseln >
Barbados

    Bild: Shutterstock / Text:

Barbados: Strand, Rum und Kultur

Die Karibikinsel ist für ihre weißen Sandstrände berühmt, hat aber weit mehr zu bieten.

Barbados? Da klingelt doch was? Ja, richtig: Karibik, Strände und Rum sind die Zutaten zu einem Traumurlaub. Tatsächlich gibt es wenige Inseln, die soviel Vielfalt auf so wenig Raum bieten: Nicht nur für Strandurlauber, auch für Genussmenschen und Naturfreunde hat das Land jede Menge Attraktionen parat.

 

Entdecke in unserer Diashow die Highlights der Insel:

Barbados: Karibikinsel mit großer Vergangenheit

Alle 9 Bilder der Galerie »

 

Sehenswürdigkeiten

 

Sandstrände: Mehr als 90 weiße Sandstrände sind der Hauptgrund für eine Reise nach Barbados, dabei gibt es für jeden Geschmack etwas: Lebhafte Strände ebenso wie abgeschiedene Gegenden.

Schnorcheln & Tauchen: Die Unterwasserreviere vor der Koralleninsel bieten sowohl für Taucher als auch für Schnorchler tolle Möglichkeiten.

Bootsfahrten: Entweder man mietet selbst ein kleines Boot bzw. ein Kajak oder man lässt sich mit einem Charterboot chauffieren.

Bridgetown: Die Hauptstadt zählt nicht umsonst zum Pflichtprogramm jedes Barbados-Besuchers. Die Innenstadt ist seit fünf Jahren sogar ein Weltkulturerbe. Wer mehr über die Geschichte der ehemaligen Kolonie erfahren will, kann dies in Bridgetown tun. Im Barbados Museum, das etwas außerhalb in St. Michael liegt, bekommt man Einblicke in die Kultur des Landes. Aber auch für das Shopping und für den Besuch toller Lokale ist die Stadt empfehlenswert.

Highland: Das Hochland der Insel in der Nähe von Saint Thomas darf nicht vernachlässigt werden, von dort oben hat man einen herrlichen Rundblick auf die Ostküste.

 

Geburtsort des Rums

beigestellt Erkundungstour in der Mount Gay-Destillerie

beigestellt Erkundungstour in der Mount Gay-Destillerie

 

Barbados ist ganz offiziell das Land, das mit dem Rum eng verbunden ist. Erstmals wurde die Spezialität vor rund 370 Jahren aus dem Zuckerrohr hergestellt, das auf der Insel wächst. Schon bald wurde das starke Getränk vor allem bei britischen Seeleuten beliebt. Ab Anfang des 18. Jahrhunderts wurde die älteste, heute noch bestehende Rum-Marke destilliert: Mount Gay Rum. Dessen Tradition und die Eigenheiten der Produktion können in St. Lucy im Norden der Insel bei einer Rum-Tour genossen werden. Bei der Verkostung werden Touristen feststellen, dass die unterschiedlichen Rumsorten eigentlich viel zu schade sind, um nur in Kuchen zu landen.....

 

Anreise

 

Notwendig sind ein Pass sowie ein gültiges Rückflugticket. Von Österreich ist Barbados unter anderem über London mit British oder via Düsseldorf mit Air Berlin zu erreichen. Wer mehr als einen Zwischenstopp in Kauf nimmt, kann zum Beispiel für Februar 2017 Flugpreise unter 700 Euro ergattern, etwa mit Air Canada via London und Montreal.

 

Transportmöglichkeiten

 

Auf der Insel selbst kann man sich recht günstig einen Mietwagen ausborgen, nötig ist dafür eine eigene Genehmigung, die nach Vorlage eines Führerscheins aber gleich direkt von den Mietwagenfirmen ausgestellt wird. Achtung: Es herrscht in der ehemaligen englischen Kolonie Linksfahrgebot!

Die günstigste Möglichkeit ist aber die Nutzung der öffentlichen Busse: Die blau-gelben Fahrzeige sind auf den wichtigsten Strecken unterwegs. Außerdem stehen private Minibusse (gelb mit blauen Streifen) sowie Taxis – diese sind aber nicht mit Taxometern ausgestattet, sondern der Preis sollte vorher ausgemacht werden.

Über Barbados
  • Lage: In der Karibik, östlichste Insel der Kleinen Antillen
  • Einwohner: rund 280.000
  • Größe: rund 430 Quadratkilometer
  • Währung: Barbados-Dollar (BBD)
  • Hauptstadt: Bridgetown
  • Teil des Commonwealth of Nations
  • Oberhaupt: Königin Elisabeth II

Text: Content Agentur Prazak 

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren