< Zur Mobilversion wechseln >

    Bild: / Text:

In diesen Ländern wird am meisten Gras geraucht

Aus der Kategorie: Unnützes Wissen. Spoiler: die Niederlande sind es nicht!

Um eines vorweg zu nehmen: Dies ist keine Reiseempfehlung für Freunde des berauschenden Gewächs. Viel mehr eine informative Übersicht, was unsere Nachbarn in der Welt so in ihrer Freizeit treiben. Erstmals erhoben und umgesetzt wurden die Daten vom englischen Magazin The Indepentend.

Wer, wo und wie viel?

 

Nachdem Cannabis in einigen US-Staaten mittlerweile legal erworben werden kann, ist der Konsum hier erwartungsgemäß hoch.  In 8 Staaten darf es persönlich besessen und verkauft werden, beispielsweise in Apotheken. In Washington ist der persönliche Besitz legal, nicht jedoch der kommerzielle Verkauf. 23 weitere Staaten haben Gesetze erlassen, die den Gebrauch von Marihuana in bestimmten Fällen zulassen. 14 Staaten haben Konsum und Besitz zumindest in Teilen entkriminalisiert. 

 

Und in Europa?

Auch wenn es immer den Anschein erweckte, die Niederlande seien besonders liberal was Cannabis betrifft, so ist dem nicht so. Alle Endprodukte der Hanfpflanze sind in den Niederlanden illegal. Der Besitz der Droge wird jedoch geduldet, weshalb  der Konsument bis zu einer gewissen Grammzahl straffrei bleibt. Dennoch: Auch hier ist der An- und Verkauf außerhalb der Coffeeshops verboten. 

In Deutschland, so wie Österreich und der Schweiz ist Cannabis illegal. Die rechtliche Lage des einzelnen Landes kann an dieser Stelle jedoch nicht ausgeführt werden.

 

Aber wer konsumiert nun am meisten?

 

Diese Karte hier zeigt die Intensität des weltweiten Graskonsums. Amerika, Nigeria und Island (18%) sind unter den Top-Usern. Genau wie Chile und Uruguay. Australien, Sambia, Madagascar und diverse Mitteleuropäische Staaten folgen der Liste auf den mittleren Rängen. 

 

 

Was Europa betrifft führt Island die Liste mit 18 % aktiver Konsumenten an. Frankreich folgt mit 11 % und in Italien und Spanien sind es immerhin noch 9%.

In Russland, wo der Konsum auch nicht unerheblich ist, wird der Besitz, der Konsum selbst und der Verkauf strafrechtlich verfolgt und entweder mit Geldstrafen und/oder Freiheitsentzug bestraft. Wer als Ausländer erwischt wird, muss mit der Ausweisung rechnen. 

 

 

Bei jenen Ländern die in der Karte grau eingefärbt sind, konnten bislang keine Daten erhoben werden.

Zum Schluss noch einmal der Hinweis, das der Konsum und Besitz der Droge nicht nur illegal ist, sondern auch gesundheitliche Folgen hat.

 

 

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren