< Zur Mobilversion wechseln >

    Bild: youtube.com / Text:

Warum in Chonquing der Zug durch ein Wohnhaus fährt

Die Bewohner des Hauses freuen sich zudem über die gute Verkehrsanbindung.

Mit fast 29 Millionen Einwohnern ist die Stadt Chongquing in Mittelchina eine der größten Städte und Industriezentrum im Land der Mitte. Seit neustem ist die Metropole außerdem Schauplatz einer ungewöhnlichen Verkehrslösung geworden.

Das vor allem die asiatischen Städte boomen ist längst bekannt und das vorrangig in diesen Millionenmetropolen innovative Baulösungen gefunden werden auch. So ist es Standard einfach in die Höhe zu bauen, wenn unten der Platz knapp wird. Dieser Lösung haben sich auch die Verkehrsbetriebe in Chongqing verschrieben und die Bahnstrecke einfach durch das Wohnhaus geführt.

 

Mit dem Zug durch die Wand

 

Üblicherweise sind die Asiaten wenig zimperlich, wenn es um die Umsetzung von Bauvorhaben geht. Weshalb gerne auch ganze Wohnblöcke zugunsten neuer architektonischer Lösungen weichen müssen. Hier haben sich die Macher allerdings für eine gemeinschaftliche Umsetzung entschieden.

Durch die unmittelbare Verkehrsanbindung haben sich Wohnlage und Wert der Apartments aber nicht etwa verschlechtert. Ganz im Gegenteil: Sie sind sogar im Wert gestiegen.

Wer nun glaubt, da rase ein Zug mit ohrenbetäubendem Lärm durch ein Wohnblock irrt. Der Geräuschtpegel des Zuges liegt bei etwa 60 Dezibel, also in etwa der Lautstärke eines normalen Gesprächs. Natürlich ein riesen Vorteil für die Bewohner. Verkürzt sich ihr Weg zum Bahnhof nur um ein paar Stockwerke.

 

 

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren