< Zur Mobilversion wechseln >

    Bild: / Text:

Worauf du bei Sonnencreme achten musst

Damit du im Urlaub nicht zum Grillhendl wirst.

Die Temperaturen steigen, die Sonnenanbeter stehen in den Startlöchern, Urlauber haben ihre Sandalen entstaubt und alle warten darauf, sich endlich wieder in die Sonne legen zu können. Damit dein Sonnenbad kein traumatisches Ereignis wird und du den restlichen Sommer im dunklen Zimmer verbringen musst, ist es wichtig sich die passende Sonnencreme zu kaufen. Bei der Masse an Auswahl gibt es einige Dinge zu beachten:

 

 

1. Die Sonnencreme muss zum Hauttyp passen

 

Auch wenn es verlockend klingt, bei Sonnencreme gilt: Je höher desto besser. Welchen Lichtschutzfaktor (LSF) du tatsächlich benötigst, musst du ganz für dich entscheiden. Es gibt aber Tabellen, die dabei helfen:

 

 

 

 2. Sprühflasche oder Creme?

 

Ob du lieber ein Sonnenspray oder die gute alte Creme benutzen solltest liegt in deinem Ermessen. Einzig für Männer mit ausgeprägtem Brusthaar empfiehlt sich eher ein Spray, das verteilt sich besser. Auch bei Kindern sollte auf eine Creme zurückgegriffen werden, damit der Sprühnebel nicht eingeatmet wird. 
Wer ein Spray benutzt sollte sich 2 mal eincremen, um einen ebenmäßigen Schutz herzustellen.

 

3.  Nahrungsmittel mit Antioxidantien schützen von Innen

 

Sie sind natürlich kein alleiniger Sonnenschutz, können dauerhaft konsumiert aber den inneren Hautschutz kräftigen. Geeignete Lebensmittel sind dabei Tomaten und grüner Tee.

 

4. Auf UVA/- und B Schutz achten

 

Während UVA- Strahlen keinen Sonnenbrand auslösen, schädigen sie die Haut langfristig und machen sie angreifbar und erhöht das Risiko für Zellschädigungen (Hautalterung, erhöhtes Krebsrisiko). UVB hingegen sorgt hauptsächlich für einen knackigen Sonnenbrand. Damit du vor beidem geschützt bist, unbedingt auf ausreichenden UVA Schutz achten.

 

5. Auf keinen Fall alten Sonnenschutz benutzen

 

Du hast noch eine halbe Flasche Sonnencreme vom Urlaub letztes Jahr? Dann weg damit. Abgesehen davon, dass der Sonnenschutz höchst wahrscheinlich nicht mehr gewährleistet ist, ist die alte Packung ein Paradies für Bakterien und Keime.

 

6. Wasserschutz

 

Ein kleiner Zusatz der große Wirkung zeigen kann und die Haut auch im Wasser zuverlässig schützt. Dabei ist der Wasserschutz für Kinder wie auch Erwachsene nicht unerheblich. Mit wasserresistenter Sonnencreme 

 

7. Inhaltsstoffe beachten

 

Sonnencremes sollten, besonders für Kinder und Babys, weder Parfüm noch Farbstoffe enthalten. Außerdem sollten nur physikalische/mineralische Lichtschutzfilter enthalten sein. Weiterhin ist es  wichtig, dass das Mittel "hinsichtlich Wirksamkeit und Verträglichkeit klinische getestet wurde". Findest sich nur eines oder keines dieser Label auf der Flasche, nimm lieber ein anderes Produkt.

 

 

 

 

 

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren