< Zur Mobilversion wechseln >

    Bild: / Text:

Dieses chinesische Dorf versinkt langsam im Dschungel

Ein unheimlicher Ort auf einer Insel vor Shanghai ist zur Touristenattraktion geworden.

Jedes Haus ist in Efeu gehüllt. Überall wachsen Sträucher, Bäume und Blumen. Keine Menschenseele weit und breit. Heutzutage ist dies kaum vorstellbar, da wir in einer Welt leben, wo es kaum noch die reine Natur zu bestaunen gibt. Houtouwan ist aber der Beweis, dass es das doch noch gibt.

 

Niemand außer Mutter Natur

 

Houtouwan ist ein Fischerdorf auf der nördlichen Seite der Shengshan-Insel, nicht weit entfernt von Shanghai. Früher lebten hier bis zu 2000 Fischer mit ihren Familien. Dann jedoch begaben sich immer mehr dieser Familien auf das Festland, da sich der Fischhandel und die Fischerei mit der Zeit auf große Häfen beziehungsweise Städte konzentriert hatten.

Heute leben nur noch fünf bis zehn Menschen in dem ehemaligen Fischerdorf. Da die Häuser nicht mehr bewohnt beziehungsweise bewirtschaftet werden, übernahm die Natur die Kontrolle. Jedes Haus ist komplett mit Efeu versehen und es gibt kaum noch eine Stelle in dem Dorf, die nicht von Pflanzen bedeckt ist.

 

 

Houtouwan zieht Touristen an

 

Obwohl es in diesem Dorf keine Hotels, keine Restaurants und auch keine großartigen Sehenswürdigkeiten gibt, hat es in den letzten Jahren durch die Machtübernahme durch die Natur auf sich aufmerksam gemacht. Immer wieder besuchen Touristen den verlassenen Ort, um die Natur, aber auch die Ruhe zu genießen: Es herrscht zumeist völlige Stille. Man hat also bei einem Besuch des Ortes die Möglichkeit, einmal eine Auszeit von dem Großstadtgetümmel und dem täglichen Lärm zu nehme.

Und um zu sehen, wie die Natur unsere Werke zurückerobern würde, wenn es uns einmal nicht mehr gibt.....

 

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren