< Zur Mobilversion wechseln >

    Bild: / Text: Christina Nettek

Diese Sehenswürdigkeiten wurden gefälscht

Alles fake?! Nicht nur Mode wird gefälscht, sondern auch Sehenswürdigkeiten. Welche das sind und wo es diese Kopien zu finden gibt, erfährst du hier.

Wir alle haben sie auf unzähligen Reisen ins Ausland schon einmal gesehen und vielleicht auch die ein oder andere schon einmal gekauft – Fälschungen. Ob Taschen, Kleidung, Uhren oder Schuhe, es gibt nicht viel, dass noch nicht kopiert wurde. Und das sogar noch in viel größeren Formaten. Denn es gibt auch ein paar Sehenswürdigkeiten, die kurzerhand einfach nachgebaut wurden.

 

Der Eiffelturm

Dieser steht bekanntermaßen seit seiner Fertigstellung in 1889 in Paris, Frankreich. Allerdings bekam er im Jahre 1957 Konkurrenz, denn da begann der Bau des Tokyo Towers in Japan. Er wurde bewusst als Nachbildung gebaut und die beiden Sehenswürdigkeiten unterscheiden sich auch optisch nur in zwei Hinsichten – der Tokyo Tower ist in den Nationalfarben gestrichen (rot, weiß) und schlägt den Eiffelturm in der Gesamthöhe um knappe 8 Meter.

 

 

 

Das Schloss Neuschwanstein

Während das originale Schloss Neuschwanstein in Bayern, Deutschland, zwar seit 1886 für Besucher geöffnet ist, kann man in der ebenso eindrucksvollen Kopie in China sogar seinen Urlaub verbringen. Denn 2014 eröffnete das prunkvolle Hotel „The Castle“ seine Pforten und ermöglicht seinen Gästen, dort königlich zu übernachten.

 

(c) STARWOOD / TOOTEN

(c) STARWOOD / TOOTEN

 

Das U.S.  Kapitol

Spätestens seit der Netflix Serie „Designated Survivor“, mit Kiefer Sutherland in der Hauptrolle, kennt man das in Washington D.C. stehende Kapitol. In Kuba gibt es eine Kopie, die ebenfalls als Sitz der Regierung fungiert, allerdings nur teilweise nachgebaut wurde. Beide Gebäude sind der Architektur nach ursprünglich dem Petersdom in Rom nachempfunden worden.

 

 

 

Die Freiheitsstatue

Sie zählt wohl zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten weltweit und ist mitunter auch eine der beliebtesten in Amerika. Sie war nicht nur ein Geschenk von Frankreich, sondern wurde auch dort gebaut. Das Kupfer aus dem sie besteht, stammt aus einem norwegischen Bergwerk, weshalb man beim Besuch des Visnes Mining Museums in Norwegen auf eine kleinere Nachbildung der Lady Liberty stößt.

 

 

 

Der schiefe Turm von Pisa

Ursprünglich als freistehender Glockenturm geplant, begann sich der Turm in Pisa noch während der Erbauung wegen des lehmig-sandigen Bodens zu neigen. Sein Zwillingsbruder wurde 1934 in Niles, Illinois, gebaut und es wird vermutet, dass er damals als Wassertank für ein Schwimmbecken diente. Seit 1991 gibt es auch eine Städtepartnerschaft zwischen der amerikanischen Kleinstadt und der Stadt in der Toskana.

 

Cristo Redentor

Die 38 Meter hohe Christus Statue in Rio de Janeiro ist ein weiteres weltberühmtes Wahrzeichen. Sie soll sogar zu den „Sieben Neuen Weltwundern“ gehören und diente kurzerhand als Inspiration für die Statue Cristo Rei, welche sich in Lissabon befindet. Durch den hohen Sockel erreicht der Nachbau eine Höhe von 110 Metern und ermöglicht somit einen Panoramablick über eine weitere wunderschöne Metropole.

 

 

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren