< Zur Mobilversion wechseln >

    Bild: / Text:

Was die unterschiedlichen Farben der Reisepässe bedeuten

Was ist der Grund für die verschiedenen Farben bei den Reisepässen? Haben sie tatsächlich eine Bedeutung oder ist es reine Willkür?

Immer wieder fällt es einem bei der Passkontrolle auf, dass die Farben der Pässe unterschiedlich sind. Doch obwohl es ja Unmengen an Ländern gibt, sind es doch gar nicht so viele Farben und auch ähnliche Farbtöne. So gibt es beispielsweise keine gelben Pässe(!). Die Farben sind eher dunkel und reichen von Schwarz, über Violett bis hin zu verschiedenen Rottönen und Grün. Wer bestimmt aber die Farbe des Umschlags und welche Bedeutung hat sie? 

 

EU-weit geregelt 


Die Mitgliedstaaten der EU haben sich bereits 1981 auf einen Farbton geeinigt: RAL 4004, Bordeauxviolett. Einen ersten Versuch eine gemeinsame Einbandfarbe zu finden gaben es laut BMI schon im Jahr 1975, dieser scheiterte allerdings: Man konnte sich bei der Farbwahl zwischen Hell-Lila, Braun und einem dunklen Violett-Ton nicht einigen. 

Trotz des Beschlusses von 1981 wurde der bordeauxviolette Farbton erst im Laufe der folgenden Jahre umgestellt. Wer heute innerhalb der EU einen Reisepass beantragt, wird einen dunkelroten Pass erhalten. Grund für die gleiche Farbgebung ist, dass die Reisepässe der EU-Mitgliedstaaten einheitlicher werden sollten. "Die Zugehörigkeit zur Gemeinschaft soll so zum Ausdruck gebracht werden." 

 

 

Auch interessant: Die mächtigsten Reisepässe der Welt 

 

Ausnahmen bestätigen die Regel 
 

Eine Ausnahme bei den Ländern gibt es dennoch: Kroatien ist seit 1. Juli 2013 Mitglied der EU. Dennoch hat der Staat bis dato - wie auch vor dem Beitritt - einen dunkelblauen Reisepass.

Außerdem ist der österreichische Diplomatenpass grellrot. Der österreichische Dienstpass ist ebenfalls dunkelblau. Diesen erhalten Reisende im staatlichen Auftrag, die nicht Diplomaten sind und die keine politische Funktion ausüben.

 

Farbregelung außerhalb der Europäischen Union 


Anders als in der EU können einige Nicht-EU-Länder die Farbe ihres Reisepasses selbst aussuchen. Laut Experten wird zumeist jene Farbe gewählt, die der Kultur und Religion des Landes am ehesten entspricht. Islamische Länder beispielsweise bevorzugen daher die Farbe Grün.

Dunklere Farben werden übrigens aufgrund ihrer geringeren Empfindlichkeit öfter ausgewählt (Man sieht den Schmutz einfach weniger!). Außerdem sollen die Pässe so auch förmlicher aussehen. Man kann das mit auch mit der dunklen Uniform der Polizei vergleich. In Gelb würden diese Amtsleute wahrscheinlich nicht so seriös wirken. 

 

Keine Lust, gute Stories zu verpassen: Melde dich für den ichreise.at-Newsletter an!
 

 

 

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren