< Zur Mobilversion wechseln >

    Bild: / Text:

Sondermenüs: Die Alternativen zu Snack und Sandwich im Flugzeug

Hast du gewusst, dass du schon vor Flugantritt aus einer Vielzahl an Sondermenüs wählen kannst? Zusätzlicher Vorteil: Du bekommst dein Essen vor allen anderen!

Fluglinien nehmen auf  Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien genauso viel Rücksicht, wie auf Essgewohnheiten mit religiösem oder auch gesundheitlichem Hintergrund. Schon bei der Buchung kannst du deine individuellen Wünsche deponieren und in der Regel werden diese auch erfüllt. Das Beste dabei: Spezialmenüs werden zuerst verteilt. 

 

Warum werden Sondermenüs zuerst ausgeteilt?

 

Sondermahlzeiten werden im System der Airlines den entsprechenden Sitzplätzen zugeordnet. Im Normalfall entscheiden sich aber nur wenige Fluggäste für ein solches Spezialmenü; aus Sicht der Bord-Crew ist es daher sinnvoll, zunächst diese zu verteilen und erst danach mit der regulären Essensausgabe zu beginnen. Andernfalls wäre auch die Gefahr, Mahlzeiten zu vertauschen zu groß - was bei Allergien dramatisch enden könnte. Das heißt: Wer ein Sonder- oder Kindermenü bestellt, bekommt die Mahlzeit in der Regel vor allen anderen.

Welche Extrawünsche werden von Airlines aber erfüllt? Im Grunde ist so gut wie alles möglich: 

 

Fleischlos

 

Zu den am häufigsten vorbestellten Menüs zählen - eher wenig überraschend - jene ohne Fleisch. Vegetarische Menüs gehören daher schon fast zur Standardauswahl der Airlines. Wer total auf tierische Zutaten verzichten möchte, der erhält in der Regel ein veganes Menü. Manche Airlines unterscheiden auch noch regional: So kann beispielsweise bei Austrian Airlines ein "Asiatisch-vegetarisches Menü" bestellt werden. Wer nur auf Fleisch verzichtet, gegen Fisch, Eier und Milchprodukte nichts einzuwenden hat, der hat die Möglichkeit ein s. g. "Lacto-Ovo-Pesco-Menü" zu bestellen. Dieses gibt es beispielsweise Lufthansa, Air France und British Airways.

 

Auch interessant: Die 12 sichersten Airlines der Welt

 

Gesund

 

Auch Fluggäste, die aus gesundheitlichen Gründen auf eine bestimmte Ernährung achten müssen, haben bei den meisten Airlines mehrere Optionen: So bieten fast alle Fluglinien glutenfreies Essen an. Passagiere mit Herzschwächen können wiederum natriumarme (salzarme) Mahlzeiten wählen. Wer am Flug nicht zunehmen will, kann sich für Low Calorie oder Low Fat entscheiden. Austrian Airlines beispielsweise bietet ein "Fett- und Cholesterinarmes Menü" mit fettarmen Zutaten, viel frischem Gemüse, Salat und Obst an. Desweiteren gibt es Menüs für Diabetikerm, für Gäste mit Laktose-Unverträglichkeiten und anderen Allergien. Air France nimmt mit "Allergenfreier Kost" Rücksicht auf ziemlich jede Allergie - von Hülsenfrüchten bis hin zu Schalen- und Krustentieren. 

 

Kosher und mehr 

 

Gut eingestellt sind die meisten Fluganbieter auch auf religiöse Essgewohnheiten: Vom Hindu-Menüs, über koshere Kost für jüdische Passagiere sowie Gerichte, die nach muslimischen Vorgaben zubereitet werden, ist alles möglich. Bei manchen Airlines stehen sogar Menüs für Anhänger des janaistischen Glaubens zur Verfügung. Diese in Indien praktizierte Religionsform verbietet nicht nur tierische Produkte, sondern unter anderem auch Ingwer, Kartoffeln und Zwiebeln. Hier hat beispielsweise Swiss ein "Vegetarisches Jain-Menü" im Angebot.  

 

Kinder-Menüs müssen in der Regel gar nicht vorbestellt werden. 

 

Kindgerecht 

 

Auch für die Jüngsten gibt es das passende Essen an Bord. Dieses muss prinzipiell aber gar nicht vorbestellt werden. Wer trotzdem auf Nummer sicher gehen will, kann sich vor Abflug noch bei der Airline erkundigen - neben einer limitierten Anzahl Kinder-Menüs ab 2 Jahren wird in der Regel auch Babykost bereitgehalten und ist ohne Vorbestellung an Bord verfügbar. 

 

Die besten Winterdeals: Lass die Kälte hinter dir

 

 

Ausgefallen 

 

In der Auswahl der Airlines finden sich aber noch weitere Sondermenüs. Den meisten Fluggästen würde wahrscheinlich gar nicht einfallen, nach diesen zu fragen: Hierzu zählen ganz simple Speisen wie Suppen oder auch Obstplatten. Bei manchen Fluglinien lässt sich sogar Kuchen statt des regulären Essens ordern. Auch dem wachsenden Trend zu Rohkost und unverarbeiteten Zutaten tragen einige Airlines erkannt. Vor allem asiatische Fluggesellschaften - wie beispielsweise Qatar Airways oder Emirates - nehmen in ihrem Angebot auf derlei Wünsche Rücksicht. Austrian Airlines bietet in diesem Zusammenhang das "Spezialmenü-Sonderwunsch" an, hier können eigene Preferenzen in einem freien Textfeld angegeben werden. 

 

 

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren