< Zur Mobilversion wechseln >

    Bild: Maridav (shutterstock) / Text: Christina Nettek

5 Dinge, die du tun kannst, damit dein Haar im Urlaub nicht kaputt geht

Wo für uns der Stress aufhört, fängt er für unsere Haare an. Gerade im Urlaub brauchen sie deshalb besonders viel Pflege.

Sonne, Wind, Salz- und Chlorwasser tun zwar dem Gemüt unglaublich gut, aber die Haare kann es ganz schön in Mitleidenschaft ziehen. Wer jedoch diese 5 Tipps vor und während des Urlaubs beachtet, der braucht sich beim Sonnen und Baden um wirklich gar nichts Sorgen zu machen.

 

1. Vor dem Urlaub zum Friseur

Um deine Haare widerstandsfähiger zu machen, gehst du am besten vor dem Urlaubsantritt noch einmal zum Friseur. Denn der schneidet dir die kaputten Spitzen ab und kann deine Haare mit der richtigen Pflege stärken und so besser auf die Sonne und das salzige Meerwasser vorbereiten. Allerdings solltest du mit dem Färben bis nach dem Urlaub warten, da deine Haare durch die Sonne und das Salzwasser ausbleichen können und dies die Farbpigmente verändert könnte.

 

2. Der Hut steht dir gut

Wer tagsüber mit Hut, Kappe oder Tuch unterwegs ist, hat den optimalen Schutz für seine Haare. Da Kopfbedeckungen im Wasser allerdings eher hinderlich sind, sollte man zusätzlich zu speziellen Pflegeprodukten greifen. Wichtig dabei ist, dass sie UV-Schutz bieten, feuchtigkeitsspendend sind und wer colorierte Haare hat, sollte sich vergewissern, dass auch ein Farbschutz darin enthalten ist.

 

 

Ein Beitrag geteilt von PANMILLI (@panmilli) am

 

3. Mit Samthandschuhen anfassen

Speziell im Sommer, wo das Haar besonders strapaziert ist, sollte man mit seinen Haaren besonders sanft umgehen. Das heißt, kein wildes Kämen, daran ziehen oder streng zusammenbinden, sondern lieber behutsam und vorsichtig vorgehen. Wenn möglich auf Gummibänder und Haarklammern verzichten. Tägliches Haarewaschen ist übrigens Pflicht und dabei sollte man eher ein mildes Shampoo verwenden, das die Haare und die Kopfhaut beruhigt und mit Feuchtigkeit versorgt.

 

4. Styling „au naturel“

Auf Föhn, Glätteisen & Co. sollte man – wenn möglich – ganz verzichten. Stattdessen ist lufttrocknen angesagt. Das schont die Haare und ist die richtige Gelegenheit, um die sommerlichen Beachwaves zu tragen oder einen lässigen Wetlook auszuprobieren. So ist man auch für die coole Strandparty am Abend perfekt gestylt.

 

5. Augenmerk auf deine Spitzen

Während des ganzen Urlaubs solltest du deinen Spitzen ganz besonders viel Aufmerksamkeit schenken. Trocknet das Haar nämlich zu sehr aus, fangen sie an zu brechen und unschöner Spliss macht sich bemerkbar. Um das zu vermeiden, pflegst du sie am besten zusätzlich mit Haaröl. Das kann man nach dem Haarewaschen sanft einmassieren und es legt sich wie ein Schutzfilm um dein Haar.

 

 279photo Studio (shutterstock)

279photo Studio (shutterstock)

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren