< Zur Mobilversion wechseln >

    Bild: / Text: Christina Nettek

7 Dinge, die du niemals auf Reisen tun solltest

Zu deinem eigenen Schutz und aus Rücksicht auf die Umwelt und auf fremde Kulturen gibt es ein paar wichtige Dinge, die du im Urlaub auf jeden Fall vermeiden solltest.

Ganz egal wohin du verreisen möchtest – ob auf Safari in einen Nationalpark in Afrika, eine Rucksacktour durch Australien oder ein Campingurlaub in Griechenland – es gibt ein paar wichtige Punkte, die du beachten solltest. Um dich oder andere nicht in Gefahr zu bringen, Rücksicht auf die Umwelt zu nehmen und aus Respekt vor fremden Kulturen, solltest du diese 7 Dinge auf Reisen niemals tun.

 

1. Missachte nicht die Heiligtümer der Einheimischen

Religionen und Kulturen sind sehr verschieden, das sollte man auch während seiner Reisen im Kopf behalten. Auch wenn gewisse Sehenswürdigkeiten bei Touristen sehr beliebt sind, die Einheimischen das Betreten oder Besteigen jedoch als respektlos empfinden, sollte man darauf Rücksicht nehmen. Wie zB der „Uluru-Kata“ oder auch „Ayers Rock“ in Australien. Er ist ein heiliger Felsen und gehört nach wie vor den Aborigines. Ein Schild am Fuße des Berges bittet die Besucher, diesen heilig gesprochenen Ort nicht zu entweihen und keine Gipfelbesteigung zu machen.

 

 

2. Fahre nachts nicht mit dem Auto in der Wildnis

Eine Tour durch die Wildnis von Nationalparks kann nachts durchaus gefährlich sein. Es gibt oftmals keine beleuchteten oder asphaltierten Straßen und auch keine Bodenmakierungen. Man sollte deshalb nicht mit dem Auto fahren, da sich sehr viele Wildtiere herumtreiben und Unfälle leider keine Seltenheit sind. Vor allem nach Sonnenuntergang sind unzählige wilde Tiere unterwegs, die dann plötzlich aus dem Nichts über die Straße springen können.

 

3. Füttere keine wilden Tiere

Um wilde Tiere zu schützen, sollte man sie grundsätzlich nicht füttern. Man weiß nie, ob sie die Lebensmittel, die wir Menschen zu uns nehmen, überhaupt vertragen. Und zu sehr an Menschen gewöhnen sollten sie sich auch nicht, da sie dadurch leichter in Gefahr geraten können, denn nicht alle Menschen meinen es gut mit ihnen.

 

4. Wirf deinen Müll nicht unachtsam weg

Ob am Campingplatz, am Strand oder während des Wanderns – seinen Müll sollte man nicht unachtsam wegwerfen. Am besten entsorgst du deinen Müll immer ordnungsgemäß in die dafür vorgesehen Mülltonnen oder nimmst ihn einfach wieder mit, falls es keine Mistkübel vor Ort geben sollte.

 

 

 

5. Bewege dich nicht abseits der markierten Wege

Um sich nicht zu verirren, ist es wichtig, dass man auf markierten Wanderwegen und Straßen bleibt oder eben mit Guide durch die Berge, Wälder und Nationalparks reist. Und am besten teilst du immer jemandem mit, wo du unterwegs bist. Nur für alle Fälle...

 

6. Springe nicht einfach von irgendwelchen Klippen

Wer beim erkunden der paradiesischen Insel einen wunderschönen Wasserfall entdeckt, sollte dennoch nicht einfach von der dortigen Klippe springen, da man nie weiß, wie tief das Wasser ist. Sollten keine Schilder oder Kennzeichnungen aufgestellt sein, die das Springen dort erlauben oder eben ausdrücklich verbieten, solltest du es auch auf keinen Fall riskieren. Das kann nämlich durchaus sehr gefährlich sein.

 

 

 

7. Reise nicht in Länder mit einer problematischen politischen Lage

Zu politischen Unruhen und Machtkämpfen in manchen Ländern kommt es leider immer wieder. Abgesehen davon, dass es dort für Touristen durchaus zu sehr gefährlichen Situationen kommen kann, sollte man grundsätzlich eine Reise in solche Länder vermeiden, da man nie weiß, ob durch den Tourismus undemokratische Regime nicht doch unterstützt werden.

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren