< Zur Mobilversion wechseln >

    Bild: / Text: Rafaela Khodai

Wer im Flugzeug nicht neben Babys sitzen will, sollte das beachten

Notausgangsreihe, Morgen- statt Nachmittagsflug und teure Gepäckzuschläge: Mit diesen Tricks hast du eine ruhige Flugreise

Ein Interkontinentalflug auf unbequemen Sitzen mit zu wenig Fußraum und mäßigem Flugzeugessen ist meist schon anstrengend genug. Nicht weniger strapaziös wird es dann, wenn in unmittelbarer Umgebung ein Baby oder Kleinkind lautstark auch sein Missfallen über den ebenfalls für strapaziös befundenen Flug bekundet. Na klar, das arme Ding weiß vielleicht gar nicht wie ihm geschieht. Laute Geräusche, fremde Menschen, alles sehr eng und ohne Aussicht auf das heimische Bett. Eigentlich genau die selben Gründe warum unsereins als Erwachsener auch quengelig ist. Nur verdrängen wir unser Unwohlsein auf später.

Wer nun schon sehr mit dem eigenen Missfallen über die lange Reise beschäftigt ist und seine nahe Umgebung nicht mit einem Baby teilen möchte, hat schon vor dem Bestiegen des Fliegers einige Möglichkeiten, die Situation zu entschärfen:

 

Weit weg von Trennwänden sitzen

Größere Flugzeuge verfügen üblicherweise über Trennwände, die Economy- und Business-Klasse voneinander abgrenzen. Die Sitzreihe direkt nach diesen Trennwand ist die einzige, in der Babysitze sicher befestigt werden können. Deshalb werden Kinder unter einem Jahr bevorzugt dort hingesetzt.

 

Stattdessen eine Notausgangsreihe wählen

Passagiere in Notausgangsreihen müssen für gewöhnlich bestimmte Sicherheitsbestimmungen erfüllen und bekommen ein gesondertes Briefing für das Verhalten im Falle eines Notfalls. Familien mit kleinen Kindern sind deshalb grundsätzlich nicht in Notausgangsreihen erlaubt.

 

Fluglinien mit teuren Gepäckzuschlägen wählen

Du reist nur mit Carry-on-Gepäck? Dann wähle eine Fluglinie, die besonders strenge Gepäckrichtlinien und hohe Gebühren für Aufgabegepäck hat. Wer mit kleinen Kindern reist, hat normalerweise auch richtig viel Gepäck dabei – und will teure Zuschläge garantiert vermeiden.

 

Nacht- oder Frühflüge buchen

Flüge die direkt in der Früh starten sind, genau wie jene ganz spät am Abend, sehr familienunfreundlich und werden weitaus weniger frequentiert, als beispielsweise Mittagsflüge.

 

Geräuschdämpfende Kopfhörer

Wenn alle anderen Möglichkeiten nicht umsetzbar sind, es unbedingt ein Red Eye Flight sein muss und du aufgrund deiner Körpergröße vielleicht den Notausgang bevorzugst, helfen die guten alten Kopfhörer immer noch Wunder. Übrigens auch bei aufgeregten Damen-Reisegruppen über 60 (wobei die meist Schnaps dabei haben - hilft auch) oder generell redefreudigen Sitznachbarn.

 

 

Ohropax

Falls du auch keine Lust auf Musik hast, bleiben nur noch Ohrstöpsel. Natürlich sind die aus Wachs oder Schaumstoff für den Zweck völlig ausreichend. Wer allerdings häufig fliegt und auch am Zielort gerne ganz sicher ruhig schlafen will, sollte sich im Fachgeschäft eigene Ohrstöpsel anfertigen lassen. Die kosten eventuell etwas mehr, dafür gibt es keine Druckstellen im Ohr und der Geräuschpegel wird komplett gesenkt. 

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren