< Zur Mobilversion wechseln >

    Bild: / Text: Christina Nettek

20 Fragen, die du einer Stewardess schon immer einmal stellen wolltest

Natürlich bist du das ein oder andere Mal in deinem Leben schon geflogen. Vielleicht steht dein erstes Mal aber auch erst kurz bevor? So oder so, es gibt da ein paar Dinge, die wir schon immer über das Fliegen wissen wollten.

Manche mögen es, für andere ist es wiederum der totale Alptraum – das Fliegen. Dennoch kommt man nicht darum herum, möchte man die Welt erkunden. Also, auf geht es zum Flughafen, wo das Bordpersonal schon auf dich wartet, um dich sicher von A nach B zu bringen. Was jedoch im Hintergrund so abläuft, bekommen die Passagiere meistens nicht mit. Man vertraut sein Leben dem Piloten und den Stewardessen an und hofft auf das Beste. Dennoch tauchen da immer wieder ein paar Fragen zum Hintergrundgeschehen während eines Fluges auf und eine Stewardess hat sich jetzt die Zeit genommen, diese zu beantworten. Annette Long ist seit 13 Jahren Flugbegleiterin und beantwortete dem Business INSIDER 20 Fragen rund ums Fliegen.

 

1. Isst das Bordpersonal auch das Flugzeugessen?

Ja, die ganze Zeit. Das Bordpersonal bekommt das, was übrig bleibt. Wie die Geier stürzen wir uns vor allem auf Menüs aus der ersten Klasse. Wenn davon überhaupt was übrig bleibt. 

 

2. Welcher ist der begehrteste Flug für FlugbegleiterInnen?

Es gibt ein Sprichwort: Was für die eine Müll ist, ist für die andere ein Schatz. Manche wollen eben nur auf Inlandsflügen arbeiten, andere wiederum bevorzugen internationale Flüge. Das ist ganz unterschiedlich.

 

3. Welche Wirkung haben die Langstreckenflüge auf dich?

Man ist total erledigt. Das Zeitgefühl ist völlig durcheinander und man ist einfach nur müde. Meistens gehe ich nicht einmal ans Telefon und ich öffne erst recht nicht die Haustüre. Wenn ich gedacht hatte es wäre eine gute Idee mich zu verabreden, dann sage ich es meistens ab. Denn man muss einfach einmal schlafen, bevor man irgendetwas tun kann.

 

 

4. Kannst du während der Langstreckenflüge überhaupt schlafen?

Ja, auf dem Flug von Washington nach Peking, der 14 Stunden dauert, haben wir vier Stunden Pause. Zuerst versorgen wir die Passagiere mit Essen und Getränken, räumen alles wieder ab und dann macht die erste Hälfte der Crew einmal Pause. Die Betten befinden sich übrigens am Ende des Flugzeugs, eine kleine Treppe hinauf. Sie sind allerdings eher wie kleine Särge, man kann sich nicht einmal aufsetzen. 

 

 Matej Kastelic (shutterstock)

Matej Kastelic (shutterstock)

 

5. Ist es schwierig in diesen 4 Stunden tatsächlich zu schlafen?

Eine neue Mitarbeiterin hat erst kürzlich 3 Weckrufe verpasst – für sie scheint es also nicht schwierig zu sein. Ich habe nur ein paar Stunden geschlafen, bin dann aufgestanden und der Flug wurde wirklich holprig.

 

6. Was passiert, wenn es während der Pause zu Turbulenzen kommt?

Es gibt Sicherheitsgurte die quer über die Betten verlaufen.

 

7. Was passiert, wenn jemand wirklich krank wird oder während des Fluges stirbt?

Offiziell "stirbt" niemand während des Fluges. Zumindest können wir den Passagier nicht für tot erklären, das muss ein Arzt machen. Sollte jedoch einmal jemand wirklich krank werden, haben wir eine Verbindung mit einer Firma namens MedLink. Unser Pilot spricht dann mit einem Arzt, der uns mit Rat und Tat zur Seite steht und hilft. Im Notfall wird der Flug umgeleitet, aber auch das entscheiden Pilot und Arzt gemeinsam. 

 

8. Lassen sie die Passagiere in ihren Sitzen, wenn sie sterben?

Ja. Zum Glück war ich noch nie in so einer Situation und kenne auch niemanden, dem das passiert ist. 

(Anm.d.Red: Für gewöhnlich werden die Passagiere im Sitz gelassen und abgedeckt. Der Umgang mit Leichen ist aber von Airline zu Airline unterschiedlich. Bei Singapore Airlines gibt es beispielsweise ein Corpse Cupboard, eine Art Leichenschrank.)

 

9. Gibt es irgendwelche Signale, um mit den anderen Crewmitgliedern subtiler zu kommunizieren?

Es sind spezielle Worte für gewisse Situationen, mit denen wir untereinander kommunizieren. Diese sind jedoch ausschließlich für die Crew gedacht, deshalb kann ich sie hier nicht nennen.

(Anm. d. Red: Hier geht es zu den Codes die Flugbegleiter benutzen)

 

10. Was passiert, wenn sich ein Passagier weigert, den Sicherheitsgurt anzulegen, nachdem das „Fasten Seatbelt“ Symbol angegangen ist?

Wenn der Flug ruhig ist, dann überhören und übersehen die Passagiere das gerne. Sie stehen auf, um aufs WC zu gehen, obwohl wir sie dazu auffordern, sich bitte zu setzen und anzuschnallen. Sobald die Crew sich setzt und die Sicherheitsgurte anlegt, sollten das allerdings auch die Passagiere tun. Ich werde jedoch niemanden dazu zwingen – aber natürlich sorge ich mich um die Sicherheit der Passagiere. 

 

 aldorado (shutterstock)

aldorado (shutterstock)

 

11. Was muss ein Passagier tun, um vom Flugzeug verwiesen zu werden oder um sogar dafür zu sorgen, dass der Flug umgeleitet wird?

Wenn ein Passagier es zB betrunken ins Flugzeug schafft oder einen Streit Kampf mit der Crew anfängt, dann würde er vor dem Start noch hinausbegleitet werden. Bei medizinischen Notfällen kann das Flugzeug umgeleitet werden. Oder wenn Leute während des Flugs versuchen, eine Tür zu öffnen – was für sie unmöglich ist – dann kann das Flugzeug auch umgeleitet werden, um den Passagier aus dem Flugzeug zu bringen. Das ist schon ein paar Mal vorgekommen. Die Piloten stehen jedenfalls immer zu 100% hinter ihrer Crew.

 

12. Was ist die seltsamste Erfahrung, die du je in deinem Job gemacht hast?

Es gab so einige Vorfälle, aber nichts Spezifisches. Einmal habe ich gesehen, wie ein Mann ohnmächtig wurde und ungebremst mit dem Gesicht voran gegen die Wand gestürzt ist.  Von KollegInnen habe ich erzählt bekommen, dass einmal Blut aus den Stauräumen über den Sitzen getropft ist, weil jemand einen Ziegenkopf aus der Karibik mit an Bord brachte. Das war allerdings vor den TSA Sicherheitsverfahren. Ansonsten ist das seltsamste immer noch widerliches menschliches Verhalten. 

 

13. Worüber ärgerst du dich am meisten von den Dingen, die Passagiere so tun?

Zehennägel schneiden (kommt öfter vor, als man denkt); Füße auf Armlehnen oder auf den Trennwänden der First Class; Passagiere die während dem Flug Yoga machen; gratis Drinks zu verlangen, weil der Flug Verspätung hat; offensichtlich Pornos schauen; Alkohol auf den Flug schmuggeln; die Crew beim Betreten des Flugzeug nicht zu grüßen und zu versuchen, die zu großen Taschen in die Stauräume über den Sitzen zu quetschen. Ach ja, wenn du barfuß oder nur in Socken auf das WC gehst – das ist kein Wasser da am Boden... just that you know!

 

14. Wie oft wird das Flugzeug gereinigt? Wir jeder Klapptisch abgewischt?

Nein – in der Fist und Business Class schon, allerdings nicht nach jedem Flug. Die Klapptische werden jede Nacht sauber gemacht. Aber es wird dafür ein und derselbe Lappen benutzt – wenn der in Reihe 35 angelangt ist, hat er bereits jede Menge Tische abgewischt.

 

magicinfoto (shutterstock)

magicinfoto (shutterstock)

 

15. Wird es als unhöflich oder hilfreich angesehen, wenn ein Passagier den Rufknopf drückt?

Grundsätzlich gilt: Drück den Knopf, wenn du etwas brauchst. Wir helfen gerne. Bei Notfällen kannst du ihn auch gerne mehrmals hintereinander, damit wir wissen, es ist dringend. Wenn wir allerdings gerade mehrmals durch den Gang gegangen sind und gerade zurück zur Galley Area kommen, ist es natürlich anstrengend wenn du genau dann den Knopf drückst.

 

16. Würde es nerven, wenn ein Passagier versuchen würde, die Crew mit Pralinen und einem Magazin für ein Upgrade zu bestechen?

Nein, da die Crew den Passagier nicht upgraden kann.

 

17. Was, wenn sich jemand auf einen freien Sitz setzt, der einfach besser ist als der, den er hat?

Das passiert sehr häufig. Es gibt zwei Klassen in der Economy. Sitze mit mehr Beinfreiheit und welche mit weniger. Passagiere versuchen oft, sich in die Exit Row mit mehr Beinfreiheit zu setzen. Und sie müssen dann auch dafür bezahlen. Ansonsten muss die Crew sie zurück auf ihre ursprünglichen Sitzen begleiten. Dazu sind sie verpflichtet.

 

Daboost (shutterstock)

Daboost (shutterstock)

 

18. Gibt es skurrile Vorschriften, die kaum jemand kennt?

Gemäß der Ausbildung müssen die Rollos bei den Notausgängen oben bleiben, denn die Flugbegleiter müssen zuerst überprüfen, wie die Lage draußen ist, bevor sie die Türen öffnen. Gibt es dort Feuer, Wasser oder Steine, wäre es nicht sicher für die Passagiere und die Crew muss diese Feststellung sehr schnell machen. Deshalb werden die Passagiere gebeten, vor der Landung die Sonnenblenden hoch zu schieben. 

 

19. Inwiefern beeinflusst der Job die Beziehungen?

Als Flugbegleiterin muss man davon ausgehen, dass man nicht viele Feiertage oder Feste mit seiner Familie verbringen kann. Denn man muss zur Stelle sein, egal wann und wo die Fluggesellschaft einen braucht oder hinschickt. Man tut einfach das, was man tun muss.

 

20. Ist es als Stewardess schwer auf Dates zu gehen?

Wenn man anfängt jemanden zu treffen, der nicht weiß, wie dieser Job sein kann, dann kann es leicht zu Missverständnissen kommen. Die Crew ist einfach während der Dienstzeit immer zusammen und wenn man irgendwo Aufenthalt, geht man gemeinsam essen oder etwas trinken. Das kann durchaus zu Eifersucht führen. Der Schichtwechsel und die langen Aufenthalten woanders kommen natürlich hinzu. Da braucht man schon jemand mit sehr viel Verständnis. 

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren