< Zur Mobilversion wechseln >

    Bild: / Text:

Acht Wünsche, die Flugbegleiter an dich haben

Fliegen ist so einfach und günstig wie nie zuvor. Damit auch alles schnell und reibungslos abläuft, haben Flugbegleiter konkrete Wünsche an die Passagiere.

Für dich ist fliegen komfortabel und schnell, für die Flugbegleiter wirklich Arbeit. Damit an Bord, trotz günstiger Preise, alles sicher und gut vonstatten geht. bedarf es einen strengend Protokolls. Bei der Masse an Passagieren ist es allein schon eine Herausforderung, auf das Einhalten der Regeln zu achten. Schlimm wird es erst, wenn sich die Menschen nicht mehr an eben jene Regeln halten. 
Deshalb hat der Stern Flugbegleiter befragt, was sie sich von Passagieren wünschen würden. Worauf diese achten sollen und was passieren muss, damit das Fliegen wieder zu einer komfortablen und ruhigen Möglichkeit wird, weite Strecken zu überwinden. Ganz ohne Stress. Herausgekommen sind acht konkrete Wünsche:

 

1. An Eltern mit Babys oder Kleinkindern

Es wird nicht klappen, das Kind mitsamt Kinderwagen bis zum Sitzplatz zu schieben. Daher: Schon vorab den Kinderwagen oder Buggy aufgeben und das Kind in Trage oder auf dem Arm befördern. 

 

2. An Allergiker und Diabetiker

Vorsicht ist besser als Nachsicht! Informiere dich über die Mitnahmebestimmungen deiner Airline was Lebensmittel und Medikamente betrifft. Ob du eventuell zusätzliche Dokumente brauchst oder ob du deine Medikamente speziell verpacken musst. So vermeidest du Stau am Sicherheitscheck und verhinderst, das dir eventuell lebenswichtige Utensilien abgenommen werden. Außerdem: Plane deine Reise nach deinen Bedürfnissen. Notfälle mit Diabetikern sind die häufigsten medizinischen Probleme an Bord und lassen sich natürlich manchmal nicht vermeiden. Aber wer lange Strecken fliegt, kann sich schon vorher so gut wie möglich vorbereiten. 

 

3. An Gepäckrangler

Klar, wenn dein Gepäck direkt über dir verstaut ist, ist das eine prima Sache. Dann kannst du schnell mal dein Buch hervorholen. Wenn die Flugbegleiter dein Gepäck allerdings woanders hin räumt, ist das nicht persönlich gemeint. Manchmal ist das einfach eine notwendige Maßnahme um Platz zu schaffen.  Es macht übrigens auch keinen Sinn, nach der Landung und noch auf dem Rollfeld schon aufzuspringen und die Handgepäcksfächer zu öffnen. Im Zweifel stehst du dann halt im Gang, aber früher aus dem Flugzeug kommst du so auch nicht. Stattdessen lieber: Entspannen. 

 

4. An die Nostalgiker

Neben den Preisen und der Frequenz hat sich auch die Sprache in der Flugbranche geändert. Stewards/Stewardessen heißen nun einfach Flugbegleiter und aus dem Cockpit wurde das Flight Deck. 

 

5. Der Sicherheitsgurt ist wirklich zur Sicherheit da

Auch wenn die Anschallzeichen leuchten, gibt es Menschen die ihre Sitzfreiheit bevorzugen. Das ist natürlich ihr gutes Recht, allerdings leuchten die Zeichen nicht umsonst. Im Zweifel ist es sicherer, angeschnallt zu bleiben. Spontane Turbulenzen und damit einhergehende Verletzungen können so reduziert oder gar vermieden werden. 

 

6. Don't drink and fly

Was bei Flügen nach Mallorca oder Ibiza üblich ist, gehört sich eigentlich nicht. Auch wer im Duty-Free noch eine Flasche Wodka, Whiskey oder Schnaps gekauft hat, sollte dem Dran widerstehen, die Flasche direkt im Flugzeug zu köpfen. Betrunkene Gäste sind bei den restlichen Passagieren und der Besatzung recht unbeliebt. Außerdem ist es eigentlich verboten, selbst mitgebrachten Alkohol zu konsumieren. 

 

7. Nutze die Flugbegleiter nicht aus

Für gewöhnlich gehen die Flugbegleiter nach dem Service wenigstens zwei mal durch die Gänge und sammeln Müll ein. Versuche bei diesen Gelegenheiten auch deinen abzugeben und hinterlasse deinen Sitzplatz sauber. 

 

8. Sei kein Störenfried

 Keiner der Flugbegleiter hat Lust als Streitschlichter zu agieren. Also gib im Zweifelsfall nach, wenn dein Sitznachbar auf seine Armlehne beharrt oder der Vordermann seine Lehne weit zurückstellt. Du kannst höflich um Besserung bitten oder es einfach aushalten. Apropos aushalten: Wenn du Filme und Serien schaust oder Musik hörst, verzichte nicht auf deine Kopfhörer. Nichts ist anstrengender, wenn das ganze Flugzeug bei den verschiedensten Filmen mithören muss. 

 

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren