< Zur Mobilversion wechseln >

    Bild: / Text: Rafaela Khodai

Das solltet ihr wissen, bevor ihr zusammen auf Weltreise geht

Diese Dinge solltet ihr besprechen, wenn ihr auch wieder gemeinsam nach Hause kommen wollt!

Alleine reisen ist wunderbar, aber die spektakulären Erlebnisse, die eine Weltreise bereithält, mit jemand anderem zu teilen, kann mindestens ebenso großartig sein! Allerdings solltest du deinen potenziellen Reisepartner zumindest ein bisschen kennen – mit der drei Wochen jungen Beziehung in die Ferne zu jetten, klingt zwar sehr romantisch, führt aber höchstwahrscheinlich in erster Linie zu Krach statt Liebesurlaub. Die Streitgefahr lässt sich vermindern, wenn ihr zumindest einige grundlegende Dinge voneinander wisst.

 

Gibt es einen Planer und einen Mitmacher?

Schlau vorausplanen ist ausgesprochen wichtig. Wenn aber beide Reisende ihre eigene Planung aufstellen – eventuell sogar, ohne diese miteinander zu besprechen – sind Streits vorprogrammiert. Einfacher ist die Sache, wenn beide bereit sind, abwechselnd auf die Planung des Reisepartners zu vertrauen – und ohne viel hinterfragen mitzumachen.

 

Schwachstellen

Dein Reisepartner verlegt gern mal seinen Pass, kommt grundsätzlich immer 15 Minuten zu spät, gibt gern mehr als großzügig Trinkgeld aus der gemeinsamen Kasse oder ist ein chronischer Langschläfer, der das Wort „mürrisch“ jeden Morgen neu prägt? Alles kein Problem – wenn du vorher Bescheid weißt und dich darauf einstellen kannst.

 

Verhältnis zum Reisebudget

Extrem-Knauser oder Big Spender? Keines davon ist ideal; deshalb unbedingt vorher besprechen, welche Ausgaben ihr gemeinsam tragen werdet und wann jeder seine eigene Kohle ausgibt. Auch wichtig: Wie genau wollt ihr die Ausgaben aufschreiben? Wenn du jeden Centbetrag notierst, deine Reisebegleitung aber alles unter 10 Euro als „wird sich schon ausgleichen“ sieht, wird das am Ende des Trips vermutlich zu Streits führen.

 

Freiraum oder Team-Power

Besonders bei länger andauernden Reisen solltet ihr abklären, wie viel „Freizeit“ ihr euch geben wollt – denn auch beste Freunde werden sich vermutlich nach 3 Wochen in winzigen Hostelzimmern nach etwas Me-Time sehnen.

 

Krank – wie geht ihr damit um?

Hoffentlich kommt es nicht dazu; aber falls doch: Wie verhält du dich, wenn der Reisepartner krank wird? Verlässt du das Zimmer, um dem anderen Ruhe zu geben (und ihm seine Würde zu lassen)? Oder spielst du besser doch Krankenschwester? Und im umgekehrten Fall?

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren