< Zur Mobilversion wechseln >

    Bild: emperorcosar (shutterstock) / Text: Christina Nettek

Dieser Berg in Peru ist so bunt wie ein Regenbogen

Zahlreiche Touristen pilgern jetzt zum „Vinicunca“, einem bunten Berg im Süden Perus. Er wird auch tatsächlich „Rainbow Mountain“ genannt und das nicht ohne Grund.

Neben der bei Touristen sehr beliebten Ruinenstadt „Machu Picchu“ gibt es jetzt auch eine weitere Attraktion in Peru, die bei Reisenden immer mehr zu boomen scheint. Der „Vinicunca“ oder von den Einheimischen auch „Montaña de Colores“ (Berg der Farben) genannt, wurde vor nicht allzu langer Zeit erst von Touristen ganz zufällig entdeckt. Laut den Einheimischen, die in der Umgebung des Berges zuhause sind, war der Berg meistens von sehr viel Schnee bedeckt, weshalb er den Reisenden wohl nie aufgefallen ist. Und die Peruaner selbst haben den bunten Berg einfach Berg sein lassen. Ein heiliger Ort, dessen Geheimnis wohl gehütet war. Bis heute.

 

 

Von Cusco aus geht’s los!

Mittlerweile gibt es einige Anbieter für Tagesausflüge zu dem magischen Berg. Von der Stadt Cusco aus hat man die Möglichkeit, sich mit einem Reiseführer auf eine Tour dorthin zu begeben. Die Fahrt mit dem Bus zu dem rund 5.200 m hohen Regenbogenberg dauert an die 3 Stunden. Dort angekommen wartet eine nicht unanstrengende 6 km lange Wanderung durch ein großes Thal auf die Touristen. Da die Luft in diesen Höhen durchaus dünn ist, kann es für manche Wanderer ganz schön anstrengend sein. Vor Ort ist es allerdings auch möglich, den Anstieg auf einem Pferd zurück zu legen.

 

 

 

Eine einmalige Aussicht

Der Aussichtsgipfel liegt auf 5.150 m Höhe und bietet einen wirklich spektakulären Blick auf die volle Farbenpracht des Regenbogenberges. In 7 verschiedenen Farben erstrahlen die bunten Sedimentschichten des Berges, die sich durch überlagerte Mineralien von vor Millionen von Jahren gebildet haben. Eisenoxid, Magnesium, Schwefel und Kupfer in Kombination mit Wasser und Sauerstoff sind verantwortlich für die tollen Farbtöne. Zusätzlich sorgt Granit für schwarze Farbakzente.

 

 

 

Weitergehen lohnt sich!

Als wäre das noch nicht genug Faszination für einen Tag, verbirgt sich hinter dem „Montaña de Colores“ noch eine sehenswerte Überraschung. Ein schmaler Pfad führt auf der rechten Seite des Berges vorbei in das peruanische „Red Valley“ – eine wunderschöne Landschaft bestehend aus Unmengen von rotem Sand, saftigem Grün und unzähligen Herden von Alpakas. Das ist ein Tagesausflug, der es in sich hat. Deine Kamera darfst du dabei keinesfalls vergessen!

 

 

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren