< Zur Mobilversion wechseln >

    Bild: Catarina Belova / Text: Rafaela Khodai

Deshalb legen bald keine Kreuzfahrtschiffe mehr in Venedig an

Vom Deck massiver Ozeanriesen aus den Markusplatz bestaunen? Das wird in Zukunft nicht mehr möglich sein

Lange und heiß wurde darüber diskutiert, aber seit ein paar Tagen ist es beschlossene Sache: Kreuzfahrtschiffe dürfen künftig mehr nicht direkt am Venediger Hafen anlegen, sondern müssen im Hafen der Stadt Marghera am Festland ankern. Passagiere werden dann entweder mit kleinen Booten nach Venedig transportiert – oder müssen ganz unromantisch auf Busse ausweichen. Diese verkehren über die Brücken, die die Lagunenstadt mit dem Festland verbinden.

 

Unschöne Wasserverschmutzer

Der Grund für das drastische Verbot: Die massiven Kreuzfahrtschiffe zerstören die Fundamente der historischen Bauten der Lagunenstadt. Auch das ohnehin schon strapazierte Wasser in und um die Lagunenstadt wird durch die Ozeanriesen noch stärker verschmutzt – ganz zu schweigen von dem absolut unidyllischen Anblick, den die massiven Schiffe vor der pittoresken Kulisse Venedigs bieten. Die müssen im Augenblick nämlich noch mitten durch die Stadt und nahe am Markusplatz vorbeifahren, um zum Venediger Hafen zu gelangen.

 

Erst in einigen Jahren

Allerdings ist das neue Schiffsterminal in der Stadt Marghera noch nicht einmal gebaut – in den nächsten drei bis vier Jahren wird es Kreuzfahrtpassagieren also nach wie vor möglich sein, den Blick vom Schiff direkt auf den Markusplatz zu genießen.

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren