< Zur Mobilversion wechseln >
Reisen gutem Gewissen

    Bild: Grischa Georgiew / Text: Karin Schuh

Reisen mit gutem Gewissen

Urlaub ist die Zeit der Erholung. Damit das auch noch lange so bleibt, sollte auch die Natur ein Recht darauf haben. Wer seinen Urlaub mit gutem Gewissen genießen möchte, muss deshalb aber nicht gleich auf Balkonien ausweichen.COMPLIMENT hat fünf Tipps fürs grüne Reisen zusammengestellt.

Mehr zum Thema:

Autofrei

  • Sie möchten ihren ökologischen Fußabdruck im Urlaub aufbessern und das Auto zuhause lassen?
    Umweltbewusste Alternativen:
    Fahrrad
    Ob klassisch mit Eigenantrieb oder modern mit Elektromotor, mit dem Rad kommen Sie überall hin.

    Tälerbus
    Sanfte Mobilität in den Regionen Lungau, Murau, Nockberge, Schladming-Rohrmoos und Sölk. Klein- und Elektrobusse holen Sie vom Bahnhof oder der Bushaltestelle ab und bringen Sie zum Hotel.
    Infos: www.taelerbus.at

    Alpine Pearls
    Sie machen Urlaub in Werfenweng, Neukirchen am Großvenediger oder Hinterstoder? Jeder dieser Orte verfügt über autofreie Zonen, außerdem wird der umwelt-
    schonende Tourismus mit Reit-, Fahrrad- und Wanderangeboten und Tickets für günstige öffentliche Verkehrsmittel unterstützt.
    Infos: alpine-pearls.com

Umweltzeichen
Auch im Tourismus ist der grüne Trend längst angekommen. Viele Hotels und Herbergen werben mit den Schlagworten „öko" und „grün". Wie überall gibt es auch hier schwarze Schafe, die damit Green Washing betreiben, anstatt ein umfassendes nachhaltiges Konzept zu verfolgen. Orientierungshilfe bietet hier das Österreichische Umweltzeichen, das Tourismusbetriebe in den Bereichen Abfallmanagement, Energiesparen, gesunde Ernährung und umweltfreundliche Anreise genauer unter die Lupe nimmt. Mehr als 200 Betriebe - vom Luxushotel über den Landgasthof bis zum Campingplatz - wurden bereits mit dem Siegel ausgezeichnet. Bei den Reiseveranstaltern herrscht mit lediglich vier ausgezeichneten Unternehmen noch Aufholbedarf.

 

Forum Anders Reisen
Der Verein Forum Anders Reisen ist ein Zusammenschluss von etwa 150 Reiseveranstaltern, die sich dem Thema „Nachhaltig reisen" widmen. Jedes Mitglied wird nach einem strengen Kriterienkatalog überprüft. Ziel ist ein Tourismus, der langfristig ökologisch tragbar, wirtschaftlich machbar sowie ethisch und sozial gerecht ist. Die Website bietet Infos zu Mitgliedern und Auszeichnungen sowie Reiseangebote, die nicht nur umweltverträglich und sozial verantwortlich sind, sondern auch einen hohen Erlebnis-und Erholungswert durch kleine Reisegruppen oder die Unterbringung in Familienbetrieben aufweisen.

 

Biohotels
Die Vereinigung BIO-Hotels zählt derzeit rund 60 Mitglieder, vor allem in Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich und der Schweiz. Neben Bioernährung, regionaler Küche oder Naturkosmetik wird in den BIO-Hotels auf die Lage in der Natur sowie Individualität und Entschleunigung Wert gelegt

 

Klimaspende
Flugzeuge zählen aufgrund der Treibhausgas-Emission zu den stärksten Klimasündern. So belastet etwa eine einzige Flugreise von Wien nach New York die Erdatmosphäre so stark wie ein Jahr Autofahren. Urlaube mit Bus und Bahn sind klimaschonende Alternativen. Dennoch muss man nicht ganz auf Fernreisen verzichten. Immerhin ist der Tourismus in vielen ärmeren Ländern eine wichtige Einnahmequelle. Zum Ausgleich für den hohen CO2-Ausstoß empfiehlt sich eine Spende für Klimaschutzprojekte, beispielsweise über die Initiative myclimate.

 

Nachhaltig Reisen
Ab 1. Juli geht die heimische Website www.nachhaltig-reisen.at online. Dahinter steht das Magazin „Lebensart", das sich einer nachhaltigen Lebensweise widmet. Das Onlineportal bietet praktische Reisetipps im In-und Ausland und stellt einzelne Regionen ausführlich vor. Auch Slow Food kommt hier nicht zu kurz.

Mehr zum Thema

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren