< Zur Mobilversion wechseln >

    Bild: Shutterstock / Text:

Skipässe zu Schnäppchenpreisen

Liftbetreiber müssen jedes Jahr viel Geld investieren - und Skifahrer werden stärker zur Kasse gebeten. Doch es gibt es auch Schnäppchen und Tageskarten ab 15€. So geht's!

Die Skisaison hat in einigen Skigebieten bereits begonnen, nach und nach werden nun in allen anderen Regionen die Lifte aufsperren - je nach Schneelage sollte es bis Anfang Dezember überall losgehen. Doch wie sieht es eigentlich heuer mit den Preisen für die Skipässe aus? Angesichts der großen Investitionen, die die Liftbetreiber Jahr für Jahr machen müssen, werden ja leider auch die Skifahrer stärker zur Kasse gebeten. Die Investitionen sind vor allem aber auch deshalb nötig, weil der Klimawandel speziell in tiefer gelegenen Skigebieten immer größere Probleme verursacht - eine durchgehende Schneedecke vom Berg bis ins Tal ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr. 

Das österreichische Unternehmen Yodelyou hilft, mit Skibetreibern und Skigebieten zu verhandeln, damit du die besten Schnäppchen ergattern kannst.

 Video: Skifahren wird teuer

 

Zwischen 15 und 53 Euro


Die Tageskarten pro Erwachsenen kosten zwischen 15 und 53 Euro. Bei den 15 Euro am Schneeberg in Niederösterreich handelt es sich allerdings um einen Einheitspreis, der auch für Kinder und Jugendliche gilt. Der Preis steigt zudem auf 25 Euro, wenn bei guter Schneelage auch der Sessellift betrieben wird und die Pistenkilometer (gemessen in Skischwüngen) auf 7 steigen. In Kitzbühel bekommt man um 53 Euro 215 Pistenkilometer.

Mehr als 50 Euro zahlen muss der Skifahrer auch hier:

  • Arlberg (Ski Arlberg 52 Euro)
  • Silvretta Montafon (51 Euro)
  • Ischgl/Samnaun (52 Euro)
  • Sölden (52 Euro)
  • Zillertal (50,50/51/51,50)
  • Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn (52), Schmittenhöhe und Ski-Amade-Flachau-Wagrain sowie Ski-Amade-Hauser Kaibling (je 50).


Um weniger als 25 Euro fährt man am Schneeberg, in Wenigzell (20,50), Raggal/Großes Walsertal (21,50), Königsberg-Hollenstein (24) und Frauenalpe/Murau (25).

Einen guten Überblick über die Tarife in den einzelnen Skigebieten bietet beispielsweise das Portal skiinfo.com.

 

So kommst du zu den Skipass-Schnäppchen

 

Und so kommst du zu den besten Skipass-Schnäppchen, bei denen es wirklich billig ist: Einige Internetportale wie etwa das österreichische Unternehmen Yodelyou suchen und verhandeln günstige Tagestickets. Meist handelt es sich um etwas abseits gelegene Pisten, die aber durchaus Charme haben. Der attraktive Nebeneffekt: Es ist dort etwas einsamer und auch auf den Hütten köstigt man um vieles günstiger.

 So gibt es etwa einen Skitag in der Gletscherwelt Weissensee im Nationalpark Hohe Tauern - inklusive Essen und Getränk auf der Rudolfshütte - schon um € 32,-, den Tagesskipass alleine um € 24,,50.

Noch günstiger fährt man in der Saison 2016/17 an der steirisch-kärntnerischen Grenze, im Skigebiet Weinebene. Hier gibt es die Tageskarte bereits um € 17,-. Und dieses Skigebiet liegt direkt an der Südautobahn ist von Wien, Graz und Klagenfurt gut erreichbar.

 

Wichtig ist allerdings

Man muss sich diese Skipass-Schnäppchen von YodelYou vorab sichern und den Gutschein ausdrucken, den Tagesskipass gibt es dann an der Liftkasse. Und es gilt - ganz wichtig - die Bedingungen durchzulesen, bzw Flexibilität zu zeigen: Manche Angebote gelten nur von Montag-Freitag, andere nicht in der Hauptsaison.  Aber das steht sehr deutlich in den Buchungsbedingungen. Wer also flexibel oder schlau ist, fährt heuer zu Schnäppchenpreisen Ski

 

Spezialist für Skipass-Schnäppchen

Yodelyou ist ein österreichisches Unternehmen mit einem Team in Graz und Wien, das seit 2009 Freizeit-Angebote von regionalen Betrieben in den Bereichen Ski, Golf und Wellness online kaufbar zu machen.
Dabei lässt sich – etwas Flexibilität vorausgesetzt – so richtig sparen. Zeit und Geld. Ob beim Skifahren, am Golfplatz oder in der Therme. Jeden Tag gibt es Skipässe, Golf-Greenfees, Thermenangebote und Wellnessurlaube um bis zu 50% günstiger zu kaufen.

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren