< Zur Mobilversion wechseln >

    Bild: / Text:

Italien verschenkt in diesem Jahr noch 103 Schlösser

Um den Tourismus anzukurbeln und überrannte Touristenregionen zu entlasten, plant Italien nun in diesem Jahr 103 Schlösser zu verschenken. Doch bei der Sache gibt es einen Haken.

 

Bist du gerade auf Wohnungssuche und findest in Wien mal wieder nichts passendes? Dann wäre dieses Angebot vielleicht was für dich. Die italienische Regierung hat bekannt gegeben, dass sie in diesem Jahr 103 und im nächsten Jahr etwa 200 Schlösser verschenken möchte.
Grund für diese ungewöhnliche Promo-Aktion ist der Versuch, den Tourismus in Italien breiter zu streuen. So sollen überlaufene Regionen wie Rom und Venedig entlastet werden, berichtet das Online-Magazin "The Local".

Bei den zu verschenkenden Immobilien handelt es sich allesamt um Abseits der üblichen Pfade gelegene Häuser. Darunter ehemalige Klöster, Schulen, Wehrtürme oder eben auch ganze Schlösser.

Gibt es diese italienischen Schlösser gratis?

Einerseits ja, andererseits nein. Wer sich um eines der Gratis-Schlösser bemühen will, muss einige Auflagen erfüllen. So verpflichtet sich der neue Besitzer erst einmal für 9 Jahre, die Immobilie umzubauen und zur Anlaufstelle für Touristen zu machen. Ob als Hotel, Spa, Restaurant, Hochzeitslocation oder etwas ganz anderes, bleibt dem Besitzer überlassen. Der Plan für den Umbau und die Renovierung muss der Regierung vorgelegt werden. Wird die Idee für gut befunden, darf der Besitzer mit den Umbauarbeiten beginnen. 

Der Vertrag für das Gebäude läuft dann erst einmal für neun Jahre, mit der Option auf Verlängerungen. Haust du die Jury mit deiner Idee allerdings komplett vom Hocker, kann es allerdings auch für 50 Jahre dein eigenes sein.

 

 

  • Drucken
Als Gast kommentieren

...oder einloggen um als registrierter Benutzer zu kommentieren (Vorteile dieser Variante)

Verbleibende Zeichen

*... Pflichtfelder

Sicherheitscode
(Was bringt das?)*



Schwer lesbar?
Neuen Code generieren