10 atemberaubende Vulkane für dein ultimatives Urlaubsabenteuer - ichreise

Wenn auch du zu den unerschrockenen Reisenden gehörst und auf der Suche nach einem neuen Abenteuer bist, dann sind diese Vulkane genau deins.

Hast du schon einmal einen Berggipfel bestiegen, der Rauch, Asche und glühend heiße Lavaströme speit? Am Rand eines Vulkankraters zu stehen und diese Naturgewalt aus nächster Nähe zu erleben, zählt wohl zu den aufregendsten Urlaubsabenteuern dieser Welt. Wenn auch du auf der Suche nach dem ultimativen Urlaubsabenteuer mit dem dazugehörigen Adrenalinkick bist, dann haben wir hier die 10 atemberaubendsten Vulkane dieser Welt für dich.

 

#10 Pico del Teide, Teneriffa

Der Teide ist nicht nur der höchste Berg Spaniens, sondern auch der dritthöchste Inselvulkan der Welt. Er wurde im Jahr 2007 wegen seiner geologischen Vielfältigkeit sogar zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt. Mit seinen 7.500 m Höhe ist ein Aufstieg nicht gerade einfach. Zum Glück gibt es eine Seilbahn, welche dir zumindest einen Teil der Strecke abnehmen kann. Bis zum Krater sind es dann allerdings noch einmal 3 Stunden zu Fuß. Obwohl der Teide als aktiv gilt, gibt es keine fließenden Lavaströme, was ihn zu einem sicheren Ort für deine erste Vulkanbesichtigung macht.

#9 Ätna, Sizilien

Der Ätna ist der höchste Vulkan Europas und auch einer der aktivsten der Welt. Er bricht tatsächlich regelmäßig aus und macht gelegentlich gigantische Rauchringe für den dramatischen Effekt. Dieser lebendige Vulkan hat vier Gipfelkrater, wobei sich über die Jahrtausende an die 400 Nebenkrater gebildet haben. Der Ausstoß von Lava erfolgt daher meistens nicht über einen der Gipfelkrater. Bei jedem Vulkanausbruch verändert sich seine Formation und er verliert dadurch immer mehr an Höhe. Deshalb sollte man ihn besichtigen, solange er noch der höchste Vulkan Europas ist.

Auch interessant: Wenn du Lust auf ein Abenteuer mit deinen Freunden hast, dann musst du hierher kommen

#8 Sakurajima, Japan

Auch der Sakurajima in Japan zählt zu den aktiveren Vulkanen. Aus der Ferne sieht er oftmals total harmlos aus, dabei stößt er immer wieder gigantische Aschewolken aus, welche die umliegende Landschaft mit einer dicken Schicht Asche bedeckt. Von 2011 weg bis 2016 kam es wiederholt zu heftigen Eruptionen. Aufgrund seiner regelmäßigen Ausbrüche ist es daher nicht möglich, allzu nahe an den Gipfel zu kommen. Wer diesen Vulkan jedoch trotzdem besichtigen möchte, kann dies mit einer geführten Tour aus 2 km Entfernung tun, was bei seiner täglichen Aktivität mit Sicherheit nahe genug und definitiv spektakulär ist.

#7 Whakaari/White Island, Neuseeland

Die White Island ist Neuseelands einzige aktive Vulkaninsel. Wer den Whakaari besucht, der steht nur auf der Spitze eines gigantischen Vulkans, dessen Großteil unter Wasser liegt. Sobald man die Insel betritt, fühlt man sich wie an einem Ort aus einer anderen Welt. Überall zischt und sprudelt es, es gibt einen See aus Säure, kochende Schlammlöcher, Thermalbäder und eine Fülle von stinkendem Schwefel, der den Boden orange und gelb färbt. Die Landschaft erinnert an eine Reise zum Mond und wird dich garantiert sprachlos machen.

Auch interessant: Warum du den australischen Winter unbedingt einmal erleben solltest

#6 Kilimandscharo, Tansania

Der Kilimandscharo ist nicht nur der höchste Vulkan in Afrika, sondern auch der höchste Berg des Kontinents. Das Vulkanmassiv liegt im Nordosten von Tansania und setzt sich aus drei miteinander verwachsenen Stratovulkanen zusammen. Er gilt auch als der schlafende Riese unter den Vulkanen. Denn nur einer der drei Vulkane ist noch nicht erloschen, sondern schlummert seit über 10.000 Jahren vor sich hin. Am Gipfel des Kibo kann man den vulkanischen Ursprung noch gut erkennen. Dort liegt nämlich eine Caldera mit einem Durchmesser von 2 km. Dort zeugen schwefelige Fumarolen davon, dass er noch aktiv ist.

#5 Kelimutu, Indonesien

Der Vulkan Kelimutu liegt auf der indonesischen Insel Flores und ist ein ganz besonders schöner Ort. Hier erwarten dich zwar drei Vulkankrater, aber ohne spukende Lava und gigantische Aschewolken. Den letzten dokumentierten Ausbruch hatte dieser Vulkan nämlich im Jahr 1968. Stattdessen befinden sich in den Kratern drei faszinierende Seen, die aufgrund von den darin enthaltenen Mineralien ganz außergewöhnliche Farben haben. Je nach vulkanischer Aktivität schimmert das Wasser dann Schwarz, Türkis, Rotbraun oder Grün. Ein unvergesslicher Anblick.

Auch interessant: Das sind die schönsten Hüttenwanderwege in Österreich

#4 Eyjafjallajökull, Island

Dieser Vulkan mit dem unaussprechlichen Namen Eyjafjallajökull ist einer der coolsten Vulkane überhaupt. Das liegt nicht nur an der dicken Eisschicht, mit der er überzogen ist. Denn bisher wurden nur 4 Ausbrüche dokumentiert, die letzte im Frühjahr 2010. Und diese Eruption war noch nicht einmal heiß genug, um den Eispanzer zu schmelzen. Dennoch haben die gigantischen Rauch- und Aschewolken damals den Flugverkehr in Europa lahm gelegt, weshalb man ihn keinesfalls unterschätzen sollte. Auf einer geführten Tour kann man mit dem Jeep bis zum Gipfel hochfahren und die tolle Eislandschaft bewundern.

#3 Mayon, Philippinen

Wie stellst du dir den perfekten Vulkan vor? Der Mayon auf den Philippinen ist nämlich ein Vulkan, der wegen seines nahezu perfekt geformten Kegels als der schönste Vulkan weltweit gilt. Aber er ist nicht nur aus der Ferne ein echter Hingucker. Er zählt allerdings auch zu den aktiveren Vulkanen, denn er ist in den letzten 400 Jahren an die 50 Mal ausgebrochen. Erst Anfang diesen Jahres eruptierte der Mayon täglich mehrmals und stieß Asche und Lavaströme aus. Deshalb solltest du unbedingt den aktuellen Status dieses Vulkans prüfen, bevor du deine Reise dorthin planst.

Auch interessant: Das sind die phänomenalsten Aussichtspunkte in Österreich für alle, die schwindelfrei sind

#2 Fuji, Japan

Der Fuji-san ist wohl der bekannteste Vulkan Japans und auch wenn er das letzte Mal vor über 300 Jahren ausgebrochen ist, zählt er dennoch zu den aktiven Vulkanen dieser Welt. Er liegt über der Stadt Tokyo und ist Japans höchster Berg. Sein ebenfalls sehr symmetrischer Kegel ist ein beliebtes Fotomotiv, hat Künstler oft inspiriert, ist spirituelles Zentrum des Shintoismus und fest in der japanischen Mythologie verankert. Im Winter dient er als fantastisches Skigebiet und der Gipfel des Fuji ist recht einfach zu erreichen. Deshalb pilgern auch jedes Jahr tausende Menschen hinauf.

#1 Mauna Loa, Hawaii

Der erste Platz geht ungeschlagen an den Mauna Loa. Er ist nicht nur der mächtigste Vulkan auf Hawaii, sondern auch der größte aktive Feuerberg der Welt. Er liegt auf Big Island, der größten Insel von Hawaii und nimmt einen Großteil dessen ein. Wenn man ihn vom Meeresboden aus misst, ragt er fast 9.200 m in die Höhe und überragt damit sogar den Mount Everest. Für einen aktiven Vulkan ist der Mauna Loa vergleichsweise alt, denn seine Entstehung begann vor gut 1.000.000 Jahren. Hier kannst du beobachten, wie Lavaströme auf das Meer treffen und eine Fahrt um den Kraterrand machen, sofern die Eruptionen es erlauben.