10 Berggipfel in Europa, auf denen du gestanden haben musst - ichreise

Frische Luft, tolles Panorama und das Gefühl von Freiheit – einen Gipfel zu erklimmen ist ein einmaliges Erlebnis. Und diese Berggipfel in Europa gehören ganz oben auf deine Liste.

An keinem Ort der Welt empfindet man das gleiche Gefühl, das man bekommt, wenn man auf dem Gipfel eines Berges angelangt ist. Der weite Horizont, die klare Bergluft, der Wind, die Sonne und die große Anstrengung, die dahinter steckt. Für Gipfelstürmer gibt es nichts Schöneres. Zum Glück haben wir ein paar wirklich tolle Berge in Europa, deren Erklimmung etwas ganz Besonderes ist. Wenn du Herausforderungen liebst und dir Schnee und unglaubliche Höhen nichts ausmachen, dann gehören diese 10 Berggipfel ganz oben auf deine Liste:

#1 Mount Elbrus

Der imposante Mount Elbrus ist der höchste Gipfel Europas und zählt damit zu den „Seven Summits“ der Welt. Er liegt in Russland und ist Teil des Kaukasus. Der Berg besteht aus zwei Hauptgipfeln, erloschenen Vulkanen, und ist stark vergletschert. Im Mai ist die beste Zeit für eine Besteigung, die definitiv eine Herausforderung ist, sich jedoch absolut auszahlt.

#2 Dychtau

Der Dychtau liegt ebenfalls in Russland, ist Teil des Großen Kaukasus und der zweithöchste Gipfel Europas. Sein Name bedeutet „gezackter Berg“, was das zerklüftete Terrain am Dychtau wirklich gut beschreibt. Das macht es auch nicht leicht, ihn zu besteigen. Dennoch ist er einen Aufstieg für erfahrene Gipfelstürmer wert, da der Ausblick atemberaubend ist.

Auch interessant: Das sind die schönsten Hüttenwanderwege in Österreich

#3 Shkhara

Der Shkhara bildet die Grenze zwischen Russland und Georgien. Sein höchster Punkt ist ein 12 km langer Bergrücken namens Bezingi, der auf 5.201 m liegt. Das macht den Shkhara zum höchsten Berg Georgiens. Wer einen Aufstiegt wagt, der sollte unbedingt das dortige Bergdorf Ushguli besuchen, das offiziell zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

#4 Koshtan-Tau

Koshtan-Tau ist der höchste Gipfel des gleichnamigen Bergmassivs in Russland. Ein Aufstieg ist auch hier kein Spaziergang, jedoch gibt es eine beliebte Route, die zu den einfacheren zählt und ungefährlich ist. Der nördliche Kammweg gilt nämlich als lang und geradlinig und wird dich mit einem einmaligen Ausblick belohnen.

Auch interessant: So wunderschön sind die Schweizer Bergseen

#5 Mount Kazbek

Die spektakuläre Bergkulisse des Mount Kazbek ist wirklich atemberaubend und er ist einer von wenigen 5.000ern auf der Welt, der sich so gut zum Skifahren eignet. Die Hangneigungen sind nämlich ideal und der Schnee reicht bis ins Frühjahr noch weit ins Tal hinein. Er ist also perfekt für eine Skihochtour, um den eindrucksvollen Gipfel zu erklimmen.

#6 Tetnuldi

Ein weiterer schneebedeckter Berg, auf dem du gestanden haben musst, ist der Tetnuldi in Georgien. Adishi, sein Gipfel, ist 4.853 m hoch und ein wirklich wundervoller Anblick. Von der Stadt Mestia aus kannst du den Aufstieg starten. Da es hier das ganze Jahr über fantastischen Pulverschnee gibt, ist der Tetnuldi auch Heimat unzähliger toller Skigebiete.

Auch interessant: Das sind die phänomenalsten Aussichtspunkte in Österreich für alle, die schwindelfrei sind

#7 Mont Blanc

Der berühmte Mont Blanc, oder auch „das Dacht von Europa“ genannt, ist einer der meistbesuchten Naturschauplätze der Welt. Sein majestätischer Anblick ist nicht nur aus dem Tal überwältigend, sondern auch von seinem 4.807 m hohen Gipfel aus. Sowohl Skifahrer und Snowboarder als auch Bergsteiger sind hier im Paradies.

#8 Ushba

Mit seinem Doppelgipfel bietet der Berg Ushba in Georgien genau wie der Mount Elbrus einen ganz besonders schönen Anblick. Er wird auch oft als Matterhorn des Kaukasus bezeichnet und zählt definitiv zu den Bergen mit dem härtesten Anstieg in dieser Gegend. Die durchschnittliche Kletterzeit von 12 Tagen ist nämlich nichts für schwache Nerven.

Auch interessant: Warum dieses kleine Bergdorf an der Côte d’Azur auf deine Bucket-List gehört

#9 Monte Rosa

Genau genommen, ist Monte Rosa kein Berg, sondern ein ausgedehntes Bergmassiv. Es liegt in den Walliser Alpen auf der Grenze zwischen Italien und der Schweiz. Der Hauptgipfel ist die Dufourspitze, ein Aussichtspunkt, der einen Aufstieg wert ist. Er ist auch der höchste Punkt der Schweizer Alpen und wird von wunderschönen Gletschern flankiert.

#10 Dom

Mit 4.545 m Höhe ist der Dom der höchste Berg, der auf Schweizer Boden liegt. Er ist auch der dritthöchste Berg der Welt und eine wirklich majestätische Erscheinung. Die Sommermonate Juli bis September eigenen sich am besten für einen Aufstieg. Oben angekommen, wirst du mit einem tollen Panorama belohnt.

Tags : featured