11 italienische Inseln, die du bestimmt noch nicht kennst - ichreise

Weil wir von Italien einfach nicht genug bekommen können, aber abseits von Rom, Venedig und Florenz auch andere schöne Orte entdecken wollen, haben wir hier ein paar unbekannte italienische Inseln rausgesucht.

Italien ist ein Land, in das man einfach immer wieder gerne auf Urlaub fährt. Neben Pizza, Pasta und Gelato gibt es dort ein paar wunderschöne Orte, die eine Reise einfach wert sind. Weil es hier jedoch neben den altbekannten Reisezielen, wie Mailand, Rom, den Gardasee und die Amalfiküste noch viel mehr zu entdecken gibt, haben wir 11 italienische Inseln für dich rausgesucht, die wunderschön sind und die du bestimmt noch nicht kennst. Lass dich überraschen!

#1 Isola di Favignana

Die Mittelmeerinsel Favignana ist die größte der Ägadischen Inseln und liegt vor der Westküste Siziliens. Sie zählt noch zu den absoluten Geheimtipps Italiens, da sie bei dem Großteil der Touristen noch unbekannt ist. Bei Tauchern ist Favignana allerdings sehr beliebt, da es etliche Meeresgrotten gibt und die Unterwasserwelt sehr artenreich und bunt ist. Die Küste ist eher felsig und es gibt nur wenige Sandbuchten.

#2 Isola di Pantelleria

Die Insel Pantelleria gehört gerade noch nicht zu Afrika, ist aber auch nicht mehr ganz Italien. Sie wird auch die „Schwarze Perle des Mittelmeers“ genannt und liegt relativ einsam zwischen Sizilien und Tunesien mitten im Mittelmeer. Auch hier liegt ein Paradies für Taucher und Schnorchler im Wasser vor der Insel. Und der türkisfarbene Binnensee „Specchio di Venere“ mit seinen heißen Quellen ist ein wahrer Erholungsort.

Auch interessant: Warum auf diesem italienischen Strand Handtücher in Zukunft verboten werden sollen

#3 Isola di Filicudi

Ein weiterer Geheimtipp ist die kleine, aber beschauliche Insel Filicudi. Sie zählt zu den kleinsten Inseln im Tyrrhenischen Meer und ist nur mit dem Schiff erreichbar. Die Anreise dauert zwar 2,5 Stunden, zahlt sich jedoch absolut aus. Hier erwarten dich nämlich eine idyllische Landschaft, paradiesische Strände und jede Menge Ruhe und Erholung. Die abgelegene Insel ist perfekt für einen ungestörten und entspannten Urlaub.

#4 Isola di Ponza

Die größte der Pontinischen Inseln besticht mit ihrem malerischen Hafen, den bunten Häusern und ihrer authentischen Atmosphäre. Die Insel Ponza ist ein sehr beliebter Bade- und Urlaubsort. Und ein absolutes Taucherparadies. Geheimnisvolle Grotten, Tuffsteinfelsen und eine wirklich schöne Unterwasserwelt warten darauf, entdeckt zu werden.

Auch interessant: Das sind die leckersten Italiener in Wien

#5 Isola d’Elba

Die paradiesische Insel Elba vermittelt einem das Gefühl, man befände sich in der Karibik. Dabei liegt sie nur rund 10 Kilometer vom Festland entfernt. Hier erwarten dich makellose, weiße Strände, kristallklares Wasser und jede Menge Sonnenschein. Wenn du also schon immer mal in die Karibik wolltest, dann bietet dir Elba einen fantastischen Vorgeschmack.

#6 Isola di Lampedusa

Von der Trauminsel Lampedusa hast du vielleicht schon einmal gehört. Aber wusstest du auch, dass es hier ebenfalls karibische Sandstrände und türkisfarbenes Wasser gibt? Die Insel liegt zwischen Sizilien und Tunesien und wird dich begeistern. Hier herrscht das ganze Jahr über ein perfektes Mittelmeerklima. Lampedusa ist ein Urlaubsziel der Extraklasse fernab von den klassischen Routen.

Auch interessant: Dieses italienische Dorf versinkt bis Februar im Dunklen

#7 Isole di Tremiti

Die Inselgruppe in der italienischen Adria liegt vor dem „Sporn“ des italienischen Stiefels in der Region Apulien. Sie besteht aus den Inseln San Dominio (die Grüne), San Nicola (die Schroffe) und Caprara (die Wilde). Umgeben von tiefblauem, klaren Meeresnaturschutzgebiet sind die Tremiti-Inseln ein Paradies für alle, die das Meer, den Strand und das Tauchen lieben.

#8 Isola di Lipari

Die Insel Lipari ist die größte der Äolischen Inseln und zugleich auch das Zentrum des Archipels. In der kleinen, aber sehr schönen Altstadt gibt es ein paar Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel eine Burg, fünf Kirchen und ein archäologisches Museum. Bekannt und beliebt ist Lipari allerdings für seine traumhaften Strände und Buchten. Hier kannst du dich einfach zurücklehnen und die Schönheit Italiens genießen.

Auch interessant: Die 9 besten Strände in Italien

#9 Isola di Procida

Die Insel Procida ist die kleinste der drei Inseln im Golf von Neapel und ein Ort, wie aus dem Märchen. Die kunterbunten Häuser in allen Farben und Formen verleihen der Inseln einen einmaligen Charme. Bis jetzt ist Procida vom Massentourismus verschont geblieben, was sie zu einem attraktiven Urlaubsort für Erholungsuchende macht. Erreichen kannst du die Insel ganz einfach von Neapel aus mit der Fähre.

#10 Isola d’Ischia

Naturliebhaber werden sich auf der Insel Ischia sehr wohl fühlen. Hier erwarten dich exotische Pflanzen, traumhafte Gärten, aufregende Wanderwege und spektakuläre Aussichten. Aber auch Wellnessliebhaber kommen hier auf ihre Kosten – denn die Insel ist berühmt für ihre heiße Quellen und die entspannenden Schlamm-Behandlungen. Eine exotische Oase nicht unweit von Neapel entfernt.

Auch interessant: In diesem italienischen Dorf gibt es einen kostenlosen Weinbrunnen

#11 Isola di Capri

Ja, auch Capri ist wohl einigen ein Begriff. Sie ist womöglich Italiens Jetset-Insel Nr. 1. Obwohl die Insel schon lange kein Geheimtipp mehr ist, gehört sie dennoch zu den schönsten Inseln des Landes. Sie verzaubert ihre Besucher mit Highlights wie der Grotta Azzurra, der Via Krupp, der Villa Jovis, den Faraglioni-Felsen und dem traumhaften Panorama. Ein Urlaub auf Capri ist auf jeden Fall etwas ganz Besonderes.