4 gute Gründe, um einmal nach Gibraltar zu reisen - ichreise

Die Halbinsel Gibraltar wird als Reiseziel oft unterschätzt, dabei gibt es hier viel mehr zu sehen, als nur ein paar wilde Affen.

Gibraltar ist britisches Überseegebiet, gehört also zu Großbritannien, obwohl es an der Südspitze der Iberischen Halbinsel liegt. Bekannt ist Gibraltar u.a. auch wegen der berühmten Meerenge, der „Straße von Gibraltar“, welche das Mittelmeer und den Atlantik miteinander verbindet. Den meisten Menschen ist Gibraltar aber wahrscheinlich wegen seiner frechen Affen bekannt, die sich auf dem Inselfels tummeln. Sie sind die einzigen wildlebenden Affen in Europa und machen hier und da auch gerne mal die Innenstadt unsicher. Das ist jedoch keineswegs der Grund, weshalb die britische Halbinsel unbedingt auf deiner Liste stehen sollte. Uns fallen da noch viel bessere Gründe ein:

 

#1 Der Felsen von Gibraltar

Warst du schon einmal am Ende der Welt? Der Felsen von Gibraltar wurde im Altertum nämlich als solches bezeichnet. Der gigantische Kalksteinfelsen erstreckt sich von Norden nach Süden, ist ca. 4 km lang und stellenweise bis zu 1,2 km breit. Das Besondere an diesem Felsen ist jedoch nicht nur sein beeindruckender Anblick, sondern die dutzenden atemberaubenden Tropfsteinhöhlen im Inneren. Weiße, graue und rote Stalaktiten und ein riesiger, kristallklarer See machen diese einzigartigen Höhlen zu einem echten Highlight. Wenn du Glück hast, findet in der St. Michael’s Cave ein Konzert statt, was mit dieser Kulisse wirklich ein einmaliges Erlebnis ist.

Auch interessant: Wo du in Europa echtes Karibikflair erleben kannst

#2 mehrwertsteuerfrei Shoppen bis zum Umfallen

Nein, das ist kein Märchen – du hast richtig gelesen. Alle Artikel hier sind mehrwertsteuerfrei. Das macht das Stadtzentrum der gleichnamigen Hauptstadt Gibraltar zu einem echten Shoppingparadies. Die meisten Geschäfte findest du im Westen der Stadt. Die Main Street und die umliegenden Straßen sind reine Fußgängerzone, was ideal zum Bummeln ist. Auch in die Irish Town Street solltest du schauen. Sie ist die älteste Einkaufsstraße des Landes. Und lass dir keinesfalls das rege Nachtleben Gibraltars entgehen. Diskotheken und Nachtclubs haben bis in die frühen Morgenstunden geöffnet. Es gibt zahlreiche Pubs und Weinlokale, sowie Cocktailbars und ein Casino mit einer traumhaften Dachterrasse.

Auch interessant: Das sind die besten Hostels in Barcelona für jedes Budget

#3 Traumhafte Strände

Für die richtige Erholung gibt es hier auch wundervolle Strände. Besonders Wracktaucher und Segler werden in den Mittelmeergewässern auf ihre Kosten kommen. Zudem sind in der Straße von Gibraltar drei verschiedene Arten von Delfinen heimisch. Mit viel Glück kannst du ein paar davon beobachten. Zu den schönsten Stränden der Halbinsel zählen die Catalan Bay mit dem entzückenden Fischerdorf, der Eastern Beach mit seiner großen, mediterranen Küstenlinie und den vielen Bars und Restaurants, sowie die Sandy Bay, wo du dich in feinem, roten Sand aus der Sahara bräunen kannst. Vor einigen Jahren fegten nämlich schwere Seestürme den größten Teil des Strandes davon, also holte man kurzer Hand 50.000 Tonnen Sand aus der Wüste und ließ so die Bucht wieder in neuem Glanz erstrahlen.

Auch interessant: 7 gute Gründe, weshalb du dich sofort in dieses nordafrikanische Land verlieben wirst

#4 Marokko liegt nur einen Katzensprung entfernt

Wenn du schon einmal in Gibraltar bist, dann solltest du unbedingt einen Ausflug nach Marokko machen. Das nordafrikanische Land liegt nämlich nur 15 km von der Halbinsel entfernt und ist mit der Fähre gut zu erreichen. Am besten fährst du von Gibraltar ins spanische Algeciras, das ganz in der Nähe liegt, und nimmst von dort die Fähre nach Tanger. Die fährt mehrmals täglich und wer kann schon von sich behaupten, in einem Urlaub gleich Spanien, England und Marokko besucht zu haben?!