7 gute Gründe, um Italien auch einmal im Winter zu bereisen - ichreise

Im Sommer gehört Italien zu den beliebtesten Reisezielen. Dabei hat das schöne Land auch im Winter viel zu bieten. Was dich zur kalten Jahreszeit dort erwartet, erfährst du hier.

Sommer, Sonne, Strand und Pasta! Wir alle lieben Italien in den Sommermonaten. Aber bist du schon einmal auf die Idee gekommen, auch im Winter eine Reise dorthin zu machen? Wir haben hier 7 wirklich gute Gründe, weshalb du Italien auch zur kalten Jahreszeit einmal besuchen solltest:

 

#1 Die Sehenswürdigkeiten ohne Menschenmassen erleben

Wenn du in den Wintermonaten nach Italien reist, hast du alle tollen Sehenswürdigkeiten fast für dich allein. Wie wäre es also mit einem Trip nach Rom? Oder einem Besuch in den berühmten Uffizien in Florenz? Ein verschneites Kolosseum hat zum Beispiel einen ganz eigenen Charme. Und auf die langen Schlangen und das stundenlange Anstehen vor dem beliebten florentinischen Museum kannst du im Winter sogar völlig verzichten.

#2 Die mehr als 400 italienischen Skigebiete

Italien hat nicht nur wunderschöne Küsten und paradiesische Inseln. Sondern auch atemberaubende Berge. Und man sagt nicht ohne Grund: „Ein Skiurlaub in Italien ist Skifahren auf der Sonnenseite der Alpen“. Die Bergpanoramen sind wirklich einmalig und die Auswahl der Skigebiete überwältigend. Zu den Besten gehören z.B. Val Gardena in den Dolomiten, Alta Badia, das Val di Fassa und Livigno nahe der Schweizer Grenze.

Auch interessant: Warum auf diese italienische Insel nur 1.000 Besucher pro Jahr dürfen

#3 Die Sonne und die milden Temperaturen im Süden

Wer keine Lust auf Schneechaos, Dunkelheit und Minusgrade hat, der ist im Süden von Italien bestens aufgehoben. Nicht ohne Grund wählen zahlreiche Zugvögel das Land als ihr Winterquartier aus. Am besten machst du es ihnen nach und reist z.B. an die Amalfiküste, nach Kalabrien, Apulien oder Sizilien und genießt dort das mediterrane Klima. Denn hier kannst du mit zahlreichen Sonnenstunden rechnen und das selbst im Winter.

#4 Die italienischen Weihnachtsmärkte

Im Advent stehen auch in Italien die Besinnlichkeit und die Vorfreude auf das Weihnachtsfest an erste Stelle. Es gibt zahlreiche tolle Weihnachtsmärkte, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Wie der Santa-Lucia-Weihnachtsmarkt von Verona z.B. Dort erwarten dich viele bunte Stände mit Handarbeiten und leckeren Spezialitäten. Die traditionelle „Frolle di Santa Lucia“, ein sternförmiger Weihnachtskeks, darf dabei nicht fehlen.

Auch interessant: So schön sind die Nationalparks in Italien

#5 Die Winter Sales !!!

Shopping-Queens aufgepasst! Die Wintermonate sind die beste Zeit, um einen Shopping-Trip nach Mailand zu machen. In der Modehauptstadt beginnen die „Winter Sales“ nämlich Anfang Jänner (und dauern bis Ende Februar). Ideal, um auf Schnäppchenjagt zu gehen und ein paar wirklich tolle Kleidungstücke, Schuhe oder Handtaschen von echt italienischer Qualität zu ergattern. Das lässt jedes Frauenherz höher schlagen.

#6 Die zahlreichen Thermalbäder

Schon die alten Römer nutzten vor über tausend Jahren die vielen erstklassigen Thermalbäder in Italien. Und auch heute noch zählen die Thermen dort zu den besten in ganz Europa. Ein besonderes Highlight ist das Euganeische Thermalbecken in Venetien, das für sein gesundes Heilwasser und den vulkanischen Heilschlamm (Fango) berühmt ist. Das beste Gebiet für ein bisschen Ruhe und Erholung zur kalten Jahreszeit.

Auch interessant: Traumhaft schöne Orte in Italien, die du bestimmt noch nicht kennst

#7 Die niedrigen Preise

Im Sommer können die Unterkünfte in Italien ganz schön teuer sein. Egal, ob du einen Städtetrip machst oder einen Strandurlaub planst. Im Winter sieht das allerdings ganz anders aus. Zahlreiche Traumhotels bieten die schönsten Zimmer dann nämlich zu viel günstigeren Preisen an. Wenn du also Lust auf etwas Luxus hast, dann sind die Wintermonate ein guter Zeitpunkt, um günstige Übernachtungen in den schönsten Hotels zu buchen.