Abenteuer-Guide: Das sind die aufregendsten Inseln der Philippinen - ichreise

Mit über 7.000 Inseln sind die Philippinen ein echtes Inselparadies. Weshalb also immer die Selben bereisen? Wir hätten da ein paar abenteuerliche Vorschläge für dich.

Von den drei bei Touristen besonders beliebten Inseln Boracay, Cebu und Palawan hast du bestimmt schon gehört. Oder vielleicht warst du sogar selber schon einmal dort? Keine Frage, auf diesen philippinischen Inseln ist es wirklich paradiesisch. Leider jedoch auch völlig überlaufen. Und dieses Jahr musste Boracay aus Umweltschutzgründen sogar für Besucher „geschlossen“ werden. Warum also nicht auf eine der anderen 7.000 Inseln der Philippinen reisen? Wir hätten da ein paar tolle Vorschläge für dich:

 

Die Insel Bohol

Sie ist mit der Fähre leicht zu erreichen und hat ein paar wirklich schöne Highlights. Wie die zwei Städte Tagbilaran und Tubigon. Aber auch die Chocolate Hills, die von Dschungel und Reisfeldern umgeben sind, musst du unbedingt sehen. Dafür leihst du dir am besten ein Moped und entdeckst einfach die schöne Gegend. Ein weiteres Must-See ist das Philippine Tarsier Sanctuary im Süden der Insel. Dort kannst du die süßen, kleinen Koboldmaki in freier Wildbahn erleben.

Die Insel Panglao

Von der Stadt Tagbilaran auf Bohol solltest du weiter zur Insel Panglao reisen. Das kleine Eiland ist etwas abgelegen, hat jedoch einen wundervollen Charme. Besonders schön sind die beiden Strände Dumaluan und Alona. Du solltest aber auch unbedingt eine Erkundungstour auf Panglao machen, auf welcher du schöne Landschaften, Reisfelder und Wasserfälle entdecken kannst. Miete am besten wieder ein Moped, so bist du mobil und kannst einfach drauf los fahren.

Auch interessant: Warum diese philippinische Insel für Urlauber gesperrt wird

Die Insel Balicasag

Balicasag erreichst du von Panglao aus. Die Insel ist ideal für einen Tagesausflug. Ihre außergewöhnliche, kreisrunde Form, um die sich ein langer Strand zieht, ist absolut sehenswert. Auf der Insel selbst gibt es außer einem kleinen Fischerdorf nicht viel zu entdecken. Aber vor Balicasag im Wasser findest du ein paar der fantastischsten Schnorchelspots der Philippinen. Neben Schildkröten kann man hier am frühen Morgen auch Delfine beobachten.

Die Insel Camiguin

Camiguin Island liegt zwischen den beiden Inseln Bohol und Mindanao. Die Landschaft ist rau und faszinierend, da sie von insgesamt 7 Vulkanen umgeben ist. Jeden einzelnen davon kann man besteigen und natürlich auch in heißen Quellen baden. Für Taucher ein echtes Highlight ist der Sunken Cemetary, ein spanischer Friedhof aus der Kolonialzeit, der nach einem Erdbeben gesunken ist.

Auch interessant: Das ist der ultimative Inselhopping-Guide für Thailand

Die Insel Siquijor

Die Insel Siquijor ist ein echter Geheimtipp. Obwohl du dafür einen kleinen Umweg machen musst, solltest du sie keinesfalls verpassen. Hier erwarten dich freundliche Einwohner, atemberaubende Wasserfälle und paradiesische Strände. Sie macht Borocay definitiv Konkurrenz. Du kannst in Bambushütten direkt am Strand wohnen, Sonnenuntergänge in gemütlichen Hängematten beobachten und solltest unbedingt auf Entdeckungstour gehen. Die Insel ist einfach traumhaft.

Die Insel Bantayan

An der Nordwestspitze der Insel Cebu liegt die Insel Bantayan. Das kleine Inselparadies ist vor allem für seine traumhaften Strände bekannt, wie den Sugar Beach, den Alice Beach, den Paradise Beach und den Maricaban Beach. Zudem kannst du hier Jahrhunderte alte Kirchen aus der spanischen Kolonialzeit bewundern und solltest dem Fischerort Madridejos auf jeden Fall einen Besuch abstatten.

Auch interessant: Das sind die 8 schönsten Schnorchel-Spots der Welt

Die Inselkette Gigantes Islands

Die Islas de Gigantes sind eine kleine Inselkette 18 km von der Insel Panay entfernt. Jede einzelne der 10 Inseln ist ein Traum, jedoch findet man nur auf den Hauptinseln Gigantes Sur und Gigantes Norte Unterkünfte und Restaurants. Echte Abenteurer können jedoch auch im Zelt auf den übrigen 8 Inseln übernachten. Natur pur ist dir dort jedenfalls garantiert und der Sternenhimmel in der Nacht ist atemberaubend schön.

Die Insel Siargao

Ein weiterer Geheimtipp ist die Insel Siargao. Urlauber kommen eher weniger hierher, dafür ist sie aber bei Surfern unglaublich beliebt. Die Uhren ticken dort anders – alles ist gemütlich und entspannt. Die Einheimischen sind sehr freundlich und die Sandstrände paradiesisch. Surfprofis werden hier kein Problem haben, die perfekte Welle zu finden und Naturliebhaber verlieben sich sofort in die wunderschöne Flora und Fauna.

Auch interessant: Das sind die allerschönsten Inseln in Asien

Die Insel Kalanggaman

Auf der Insel Kalanggaman gibt es eine traumhafte, langgestreckte Sandbank, die als die schönste, weiße Sandbank der Philippinen gilt. Durch sie wurde die Insel auch bekannt. Das Meer rundherum ist kristallklar und man kann Tagestrips dorthin machen, sofern das Wetter und das Meer es zulässt. Mach dich auf eine mehrstündige Bootsfahrt gefasst, die sich jedoch garantier auszahlen wird.