Die 7 (neuen) Weltwunder und wie du sie bereisen kannst - ichreise

Die antiken Weltwunder kennt vermutlich jeder. Aber weißt du auch, welche faszinierenden Bauwerke zu den neuen Weltwundern gehören?

Klar, von den 7 Weltwundern hat jeder schon einmal gehört. Auch, dass es antike und neue Weltwunder gibt, ist den meisten nicht mehr neu. Aber welche faszinierenden Bauwerke gehören eigentlich zu den 7 neuen Weltwundern, die 2007 nach einer weltweiten Abstimmung gekürt wurden? Alles, was du darüber wissen musst und wie du am besten dorthin kommst, verraten wir dir in diesem Beitrag.

 

Die Felsenstadt Petra in Jordanien

Die Felsenstadt Petra ist eine einzigartige Ansammlung von in Felsen geschlagenen Gebäuden. Sie liegt in einer engen Schlucht der jordanischen Wüste ca. 230 km von der Hauptstadt Amman entfernt. Die Fassaden sind einfach atemberaubend, denn die Säulen reichen teilweise über 40 Meter in die Höhe. Besonders sehenswert sind das Schatzhaus Khazne al-Firaun, das römische Theater im Zentrum von Petra und der Felsentempel Ad-Deir. Anreise: Die Hauptstadt Jordaniens, Amman, kannst du gut mit dem Flugzeug erreichen. Von dort sind es ca. 3,5 Autostunden bis zur Felsenstadt. Du kannst jedoch auch vom Busbahnhof einen Bus nach Petra nehmen. Durch die enge Schlucht namens Al Siq geht es dann nur zu Fuß oder auf einem Muli.

Die Chinesische Mauer

Ein weiteres sehr beeindruckendes Bauwerk ist die über 21.000 km lange Chinesische Mauer. Sie diente früher als Schutz gegen Feinde, ist jedoch heute einer der beliebtesten Sightseeing-Spots der Welt. Zudem zählt sie zu den meistbesuchten Bauwerken, was natürlich kein Wunder ist, da sie bis heute das größte Bauwerk in der Geschichte der Menschheit ist. Gebaut wurde sie wohl bereits ab dem 7. Jahrhundert vor Christus und danach immer wieder erweitert. Anreise: Mit dem Flugzeug geht erst einmal nach Peking, von wo aus es gute Verbindungen und Touren mit Bussen gibt. Natürlich kannst du dir auch einen Mietwagen nehmen und bis Badaling oder Mutianyu fahren. Beide Orte liegen in der Nähe der chinesischen Hauptstadt. Die Fahrtzeit liegt bei 1-1,5 Stunden.

Auch interessant: Wenn du Lust auf ein Abenteuer mit deinen Freunden hast, dann musst du hierher kommen

Die Stadt Chichén Itzá auf Yucatán

Chichén Itzá, die große Stadt der Maya, liegt auf der mexikanische Halbinsel Yucatán und war früher eines der größten Handelszentren. Besonders beeindruckend ist die 24 Meter hohe Pyramide des Kukulcán, welche nach dem Gott der Auferstehung und der Reinkarnation der Maya benannt wurde. Insgesamt sind es 365 Stufen, welche sich auf die Tage im Jahr beziehen sollen und bis zur Spitze der Pyramide hinauf führen. Aber auch das Observatorium, der Tempel der 1.000 Säulen und der Kriegertempel sind sehr sehenswert. Anreise: Du fliegst am besten mit dem Flugzeug bis nach Cancún, denn da ist der nächstgrößte Flughafen auf Yucatán. Von dort aus kannst du entweder selbst mit einem Mietauto nach Chichén Itzá fahren (Dauer: Knapp über 2 Stunden) oder du buchst eine Bustour in die Stadt der Maya, damit du dich um die Anreise nicht selbst kümmern musst.

Die Cristo Redentor Statue in Rio

Die Erlöserstatue ist ganze 32 Meter hoch und thront über Rio de Janeiro. Sie ist mittlerweile ein katholischer Wallfahrtsort und ein fantastischer Aussichtpunkt zugleich. Im Sockel der Statue befindet sich sogar eine kleine Kapelle. Ganze 710 m muss man den Berg Corcovado im Tijuca Nationalpark hinaufsteigen, um diesen einmaligen Ausblick über Rio de Janeiro sehen zu können. Anreise: Von dem Stadtviertel Cosme Velho fährt eine alte Zahnradbahn im 30 Minutentakt. Die Fahrt dauert ca. 20 Minuten und beschwert dir schon im Vorhinein eine tolle Aussicht. Von der Copacabana aus fahren aber auch Minibusse bis zur Statue hoch. Oder du nimmst einfach von Rio de Janeiro ein Taxi, das dich bis zum Paineiras Corcovado bringt, von wo aus ein Shuttelbus weiter bis zur Statue fährt.

Auch interessant: Das sind die aufregendsten Inseln der Philippinen

Das Kolosseum in Rom

Weltbekannt und ebenfalls zu den meistbesuchten Bauwerken gehörend, ist das Kolosseum in Rom. Die Ruinen des einstigen Amphitheaters sind fast 2.000 Jahre alt und auch heute noch wirklich atemberaubend. In dem heutigen Mahnmal, wo einst die mutigen Gladiatoren gekämpft haben und unzählige Seeschlachten stattfanden, spürt man auch heute noch eine ganz eigene Energie. Anreise: Da das Kolosseum in Rom liegt, kann es sehr gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. So fährt z.B. die U-Bahnlinie „Linea B“ direkt dorthin. Einfach bei der Station „Colosseo“ austeigen. Aber auch die Buslinie „Linea 75“ fährt bis zum Piazza de Colosseo.

Die Inkastadt Machu Picchu

Machu Picchu, die „Stadt in den Wolken“, liegt in den Anden und ist ein unglaublich beliebtest Reiseziel in Peru. Sie liegt auf 2.350m Höhe in den Bergen und wird als wahrlich magischer Ort bezeichnet. Diese faszinierenden Ruinen der Inka wurden im 15. Jahrhundert erbaut und sind auch heute noch atemberaubend schön. Anreise: Um Machu Picchu zu erreichen, fliegst du am besten nach Cusco. Von dort aus gibt es einen Zug, der dich nach Aguas Calientes bringt. Dann sind es noch ca. 1,5 km bis nach Machu Picchu, die du allerdings zu Fuß zurücklegen musst. Denn bis heute führt außer dem Inka-Pfad „Qhapac Ñan“ keine Straße zu den Ruinen.

Auch interessant: 10 Wüstenlandschaften, die du einmal gesehen haben musst

Das Taj Mahal in Indien

Das Taj Mahal ist ein Mausoleum und wurde vom Großmogul Shah Jahan für seine Frau errichtet. In diesem wirklich wunderschönen Bauwerk trauerte er nach ihrem Tod. Das weiße Gebäude gilt in Indien als Symbol für die Liebe und bietet einen überwältigenden Anblick. Es ist insgesamt 58 m hoch und 56 m breit und steht auf einer großen Plattform am Fluss Yamuna. Anreise: Von Neu-Delhi aus kann man das Land am besten erkunden. Denn hier liegt der Indira Gandhi International Airport. Wer möchte, kann von dort auch gleich weiter nach Agra fliegen, in welcher Stadt das Taj Mahal steht. Oder man fährt von der New Delhi Railway Station (NDLS) aus mit dem Zug, was allerdings an die 2-3 Stunden dauern kann. Vom Hauptbahnhof in Agra (AGC) nimmt man dann am besten ein Taxi oder eine Auto-Rikscha bis zum Taj Mahal.