Kroatische Ferieninsel bestraft freizügige Touristen - ichreise

Wer gerne nur leicht bekleidet durch die Stadt läuft ist auf dieser kroatischen Insel nicht willkommen.

Die kroatische Ferieninsel Hvar hat drastische Strafen für Personen eingeführt, die sich in den Städten nur in Badekleidung bewegen. Schilder weisen die Gäste auf die neue Verordnung hin.

Zeigt man sich nämlich in der historischen Geminde der Insel nur in Badehose oder Bikini, drohen Strafen von bis zu 700 Euro. Vor allem grölend durch die Stadt zu laufen und Alkohol zu trinken, ist so gar nicht gerne gesehen.

„Die jungen Leute besaufen sich, kotzen, laufen nackt durch die Straßen und pinklen in jeden Mülleimer“, sagt Bürgermeister Rikardo Novak, der hinter der ganzen Sache steckt.

Vor allem englischsprachige Touristen sollen so zur Vernunft gebracht werden.