Must-See: Das sind die schönsten Reiseziele in Ägypten - ichreise

Im Land der Pharaonen, Pyramiden und der Sphinx kann man nicht nur Sonne, Strände und Meer genießen. In Ägypten gibt es nämlich noch viel mehr zu sehen.

Ägypten grenzt im Norden an das Mittelmeer, im Osten an das Rote Meer und verbindet Nordostafrika mit dem Nahen Osten. Seine Geschichte reicht bis in die Zeit der Pharaonen zurück. Jahrtausendealte Bauten, das fruchtbare Niltal und rätselhafte Pyramiden erinnern an eine faszinierende Kultur. Was es dort alles zu entdecken gibt und welche wundervollen Orte in Ägypten du unbedingt einmal sehen musst, erfährst du hier.

 

Kairo

Der erste Eindruck der Stadt Kairo kann ganz schön überwältigend sein. Um die 20 Millionen Einwohner, dichter Verkehr, Lärm und ein Gewirr aus Straßen. Wer Kairo jedoch nicht gesehen hat, der war nicht in Ägypten. Die Stadt ist das Herz des Landes und beherbergt tolle Sehenswürdigkeiten, wie z.B. das Ägyptische Museum, die Zitadelle und die Mohammed Ali Moschee, den al-Azhar-Park, den bunten Khan El Khalili Markt und Kairos schöne Altstadt. Auch eine Bootsfahrt am Nil bei Sonnenuntergang sollte ganz oben auf deiner Liste stehen.

Die Pyramiden von Gizeh

Die Pyramiden von Gizeh sind ein Klassiker, jedoch absolut sehenswert. Sie liegen ca. 15 km von Kairo entfernt am Stadtrand von Gizeh und sind am besten mit dem Taxi erreichbar. Der Anblick dieses antiken Weltwunders ist atemberaubend. Auf dem großen Gelände gibt es viel zu sehen – die Cheops-Pyramide, die Chephren-Pyramide, die Mykerinos-Pyramide, die Sphinx und ein paar weitere Pyramiden und Gräber. Deshalb solltest du dir auf jeden Fall ein bisschen Zeit nehmen, um alles besichtigen zu können.

Auch interessant: 7 gute Gründe, weshalb du dich in dieses nordafrikanische Land sofort verlieben wirst

Alexandria

An der Nordküste des Landes liegt ein weiterer faszinierender und geschichtsträchtiger Ort. Die Hafenstadt Alexandria wurde von Alexander dem Großen gegründet und war in der Antike neben Rom die wichtigste Stadt. Heute stehen die zwei bedeutsamsten Bauwerke von damals, der Leuchtturm von Alexandria und die Große Bibliothek von Alexandria, leider nicht mehr. Dafür wurde auf den Überresten des Leuchtturms das Fort Qaitbay errichtet und eine neue Bibliothek eröffnet, die Bibliotheca Alexandria. Sie verfügt über Schriften aus aller Welt und den größten Lesesaal weltweit.

Luxor und das Tal der Könige

Im Süden des Landes kannst du dich auf die Spuren der alten Pharaonen begeben. Die Stadt Luxor liegt am Nil, und zwar genau dort, wo sich früher die Stadt Theben, die Hauptstadt der Pharaonen, befand. Dort findest du antike Tempel teilweise mitten in der Stadt. Wie zum Beispiel die Tempelanlagen von Karnak und der Luxor Tempel. Außerhalb von Luxor liegt der imposante Tempel Hatschepsut und die beeindruckenden Memnon-Kolosse, gigantische Königsstatuen. Auf der anderen Seite des Nils liegt das Tal der Könige mit 64 Königsgräbern, u.a. auch das von Tutanchamun.

Auch interessant: Was dieses geheimnisvolle Land auf der arabischen Halbinsel zum Trendreiseziel macht

Aswan und der Tempel Abu Simbel

Die Stadt Aswan liegt ebenfalls im Süden Ägyptens. Sie ist vor allem wegen ihrer schönen Umgebung mit den felsigen Ufern, den kleinen Inseln und dem Schilfdickicht sehenswert. Die traumhafte Landschaft und der idyllische Fluss laden zu Bootsfahrten ein. Alles wirkt friedlich und die Uhren scheinen in Aswan anders zu ticken. Besuche unbedingt die Kitchener’s Island mit dem großen botanischen Garten, den Philae Tempel und den wunderschönen, nubischen Abu Simbel Tempel, welcher ein Stück weiter im Süden liegt. Er wurde in einen Fels geschlagen und besitzt eine faszinierende Fassade aus großen Statuen.

Die Oasen Siwa und Fayoum

Die Oase Siwa liegt im Westen des Landes und ist vor allem wegen ihrer paradiesischen Landschaft sehenswert. Palmen, kleine Wasserstellen und ein großer Salzsee machen diesen Ort zu etwas ganz Besonderem. Zudem gibt es Tempel und Ruinen und du kannst Ausflüge in die umliegende Sandwüste machen. Die Oase Fayoum liegt ca. eine Stunde von Kairo entfernt. Sie ist reich an Geschichte und Kultur, es gibt alte Pharaonen-Tempel sowie koptische und islamische Monumente. Das kleine Naturparadies lockt jedoch auch mit Palmen, Seen und dem Tal der Wale, Wadi Hitan, wo es zahlreiche Fossile gibt.

Auch interessant: Dieses Inselparadies im nahen Osten wird oft unterschätzt, dabei ist es außergewöhnlich schön

Das Rote Meer

Das Rote Meer ist nicht nur ein Paradies für Taucher und Schnorchler, sondern dort findest du auch traumhafte Sandstrände, tolle Wellen und ein paar wirklich schöne Küstenorte. Wie El Gouna, Hurghada, Marsa Alam und El Quseir zum Beispiel. El Gouna wird auch „die Malediven Ägyptens“ genannt, da die Strände hier wirklich endlos und wunderschön sind. El Queseir ist sowohl bei Touristen als auch bei Einheimischen sehr beliebt und weitaus weniger überfüllt als z.B. Hurghada oder Marsa Alam. Das Rote Meer ist ideal, um mit Delfinen zu schwimmen, Korallengärten zu entdecken und Seekühe zu beobachten.

Die Schwarze und die Weiße Wüste

Von der schönen Oase Bahariyya aus kannst du tolle Ausflüge in die Schwarze und die Weiße Wüste Ägyptens machen. Bei einer mehrtägigen Tour erkundest du die faszinierende Umgebung, übernachtest in Zelten zwischen Dünen, sitzt abends am Lagerfeuer, badest in heißen Quellen und kannst kleine Beduinendörfer entdecken. Ein Abenteuerausflug, der garantiert zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.