Travel Risk Map: Das sind die sichersten und die gefährlichsten Reiseziele in 2019 - ichreise

Wenn du wissen willst, welche Reiseziele nächstes Jahr besonders sicher bzw. eher gefährlich sind, dann kannst du das ganz einfach über die Travel Risk Map herausfinden.

Je weniger man über ein fremdes Land weiß, desto schwieriger ist es, die dortige Lage einzuschätzen. Wie sieht es mit der medizinischen Versorgung aus? Gibt es politische Unruhen oder eine besonders hohe Kriminalitätsrate? Solche wichtigen Fragen beantwortet dir die Travel Risk Map. Das ist eine interaktive Karte, welche dir die Risikofaktoren in jedem einzelnen Land der Welt aufzeigt. Damit du genau weißt, was auf dich zukommt. Sie wurde von den Unternehmen International SOS und Control Risks erstellt, um alle Reisenden auf dieser Welt zu unterstützen und sicheres Reisen zu ermöglichen.

 

Wie funktioniert die Travel Risk Map?

Bei der Bewertung der einzelnen Länder wurden verschiedene Faktoren heran gezogen. Darunter fallen z.B. die aktuelle politische Lage, die Terrorgefahr und die medizinische Versorgung. Nach der Analyse wurde jedes Reiseziel in verschiedene Risikostufen eingeteilt, die in unterschiedlichen Farben auf der Travel Risk Map gekennzeichnet sind. Von einem unerheblichen, einem geringen, einem mittleren, einem hohen bis zu einem extremen Risiko. Die Navigation am unteren Rand der Website erlaubt außerdem, zwischen drei Kategorien zu wählen – dem Gesundheitsrisiko, dem Verkehrsrisiko und der Sicherheit in den jeweiligen Ländern. Ganz einfach und übersichtlich auf einen Blick.

Besonders sichere Länder in 2019

Wer im kommenden Jahr in ein europäisches Land reisen will, der muss sich definitiv keine Sorgen um seine Sicherheit machen. Ganz besonders die skandinavischen Länder, Island, Luxemburg, Grönland, Slowenien und die Schweiz gelten als sehr sicher. Das gilt ebenfalls für folgende europäische Länder, für die ein sehr niedriges Sicherheitsrisiko besteht: Deutschland, Polen, England, Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, Ungarn, Tschechien, Griechenland u.v.m. Weitere Länder, in die du bedenkenlos reisen kannst, sind Nordamerika, die größten Teile Südamerikas, China, Japan, Australien und Neuseeland. Aber auch ein paar der afrikanischen Staaten, wie Marokko, Senegal, Ghana, Namibia und Botswana gelten als sicher.

Länder mit Sicherheitsrisiko in 2019

In vielen Ländern in Asien, Afrika und Mittelamerika gilt ein mittelgroßes bis hohes Sicherheitsrisiko. Darunter fallen vor allem Syrien, Libyen, Afghanistan, Irak, Jemen, Somalia, Südsudan und Mali. Durch die dortige instabile politische Lage gibt es sogar eine offizielle Reisewarnung vom auswärtigen Amt. Auch die medizinische Versorgung ist in diesen Ländern sehr mangelhaft, weshalb zudem ein erhöhtes Gesundheitsrisiko besteht. In Afrika, Saudi-Arabien, dem Oman, dem Iran, Kasachstan, Thailand und Vietnam besteht laut der Travel Risk Map außerdem ein erhöhtes Risiko im Straßenverkehr. Das Gleiche gilt auch für Russland, China, die Mongolei, Malaysia und Myanmar. In Europa, Nordamerika und Australien muss man sich im Straßenverkehr hingegen keine Sorgen machen.

Auch interessant:

8 praktische Reise-Apps, die jeder Globetrotter braucht

10 gute Tipps für nachhaltiges Reisen

10 nützliche Backpacker-Tipps, die du noch nicht gehört hast