Deshalb wurde die philippinische Insel Boracay jetzt gesperrt

Ab 26. April ist es soweit – das Strandparadies und eines der beliebtesten Reiseziele der Philippinen wird vorübergehend komplett gesperrt. Es dürfen dann keine Touristen mehr auf die Insel Boracay. Hier erfährst du warum.

Die kleine Insel nordwestlich von Panay ist bei Touristen vor allem für ihre paradiesischen Sandstrände und die schönen Ferienanlagen bekannt. Überall weißer Sand, türkisblaues Meer und schattenspendende Palmen. Kürzlich verkündete jedoch der philippinische Präsident Rodrigo Duterte, dass die beliebte Urlaubsinsel Boracay vorrübergehend für Touristen gesperrt werden muss. Auch die philippinischen Airlines canceln bereits einige Flüge. Der Grund dafür ist jedoch eher weniger schön.

Vom Strandparadies zur Kloake

Da die Hotels und Resorts auf der Insel ihr Abwasser direkt ins Meer leiten, steht es um die Wasserqualität rund um die Insel Boracay sehr schlecht. Die philippinische Tageszeitung „The Manila Times“ berichtete bereits mehrfach über dieses schwerwiegende Problem. Jetzt reagierte auch Präsident Duterte. Er ordnet kurzerhand die vorübergehende Absperrung der ganzen Insel an. Für rund 6 Monate dürfen nun keine Touristen nach Boracay reisen. Denn alles wird gründlich gereinigt. Stichtag ist der 26. April 2018.

300 Betriebe stehen im Fokus der Regierung

Das Umwelt- und Innenministerium hat dem philippinischen Präsident inständig dazu geraten, die Schließung sobald als möglich vorzunehmen. Strengere Kontrollen gibt es ab sofort auch für rund 300 Betriebe auf der Insel. Diese haben nämlich in der Vergangenheit bereits mehrfach Umweltbestimmungen verletzt. Bereits im Februar hat das Ministerium den verwarnten Hotels und Resorts eine Frist von zwei Monaten gegeben, um die Bestimmungen nun endlich umzusetzen.

Philippinische Airlines reagieren

Außerdem haben die einheimischen Fluggesellschaften Cebu Pacific Air und Philippine Airlines bereits einige Flüge gestrichen. Im Zeitraum von 26. April bis 27. Oktober diesen Jahres fallen die Flüge zum Boracay Airport auf der Nachbarsinsel Panay aus. Von dort erreicht man die Insel Boracay ausschließlich mit der Fähre. Nur für die Einheimischen gibt es ein paar einzelne Flüge. Wer bereits ein Ticket gebucht hat, kann entscheiden, ob er das Geld zurück haben oder für einen anderen Flug zu einem späteren Zeitpunkt umbuchen möchte.

Mehr zum Thema

Dieser thailändische Strand wird vorrübergehend für Badegäste gesperrt

Santorin: Diese Insel ist überirdisch schön

Warum diese kroatische Insel das mediterrane Paradies schlechthin ist