Warum du Myanmars größte Stadt unbedingt einmal besuchen musst - ichreise

Die Stadt Yangon ist zwar längst nicht mehr die Hauptstadt Myanmars, aber nach wie vor das funkelnde Juwel im Herzen Landes und absolut sehenswert.

Fast jede Reise nach Myanmar beginnt in Yangon (ehemals Rangun), der goldenen Stadt. Sie ist die wirtschaftliche Hochburg und das kulturelle Zentrum des Landes und mit über 5 Mio. Einwohnern auch die größte Stadt. Die schöne Metropole besitzt den größten internationalen Flughafen und hat so einiges zu bieten. Yangon zu entdecken, macht wirklich Spaß, denn die Stadt ist definitiv einen Besuch wert. Und welche Sehenswürdigkeiten du unbedingt einmal im Leben gesehen haben musst, erfährst du hier.

 

Die Shwedagon Pagode

Diese gigantische Pagode ist das Wahrzeichen Myanmars und außerdem eines der wichtigsten buddhistischen Heiligtümer weltweit. Sie besteht (geschätzt) aus ca. 60 Tonnen purem Gold und aus tausenden von Diamanten und anderen Edelsteinen. Ein Besuch dieses Ortes wird dir garantiert für immer im Gedächtnis bleiben, da es wirklich schwer ist, diesen Anblick in Worte zu fassen. Das musst du einfach mit eigenen Augen gesehen haben!

Die Circular Train

Der Zug, der auch als „Circular Train“ bekannt ist, fährt einmal im Kreis um Yangon. Die Fahrt mit diesem alten Zug ist ein echtes Erlebnis. Das Ticket kannst du am Bahnhof (Central Railway Station) kaufen, es kostet nur € 0,11. Eine Rundfahrt um die ganze Stadt dauert 3-4 Stunden, ist allerdings eine sehr gute Möglichkeit, mit den Einheimischen Kontakte zu knüpfen. Eine etwas andere Sehenswürdigkeit und definitiv ein Abenteuer.

Der Kandawgyi Lake

Wenn du zwischendurch ein bisschen Abstand vom Trubel der Großstadt brauchst, dann ist der Kandawgyi Lake der perfekte Ort für dich. Der See liegt nördlich der Altstadt und gilt als Naherholungsgebiet, da es dort sehr ruhig ist. Vom östlichen Rand hast du übrigens eine hervorragende Aussicht über den ganzen See bis hin zur eindrucksvollen Shwedagon Pagode. Der Kandawgyi Lake ist daher ideal für einen Panoramaspaziergang.

Der Bogyoke Aung San Market

Einen Besuch am größten Markt der Stadt solltest du dir auch nicht entgehen lassen. Er befindet sich teilweise in einem alten Kolonialgebäude und verteilt sich auf insgesamt zwei Stockwerke. Hier gibt es zahlreiche Stände, wo man Schmuck, Gemälde, Kleidung und natürlich jede Menge köstliches Essen kaufen kann. Du solltest dich unbedingt ein bisschen durch die lokalen Gerichte kosten. Ein echtes Geschmackserlebnis.

Die Sule Pagode

Auch die etwas kleinere Sule Pagode zählt zu den absoluten Must-Sees in Myanmars größter Stadt. Sie steht in Downtown in der Mitte eines großen Kreisverkehrs und kann bereits von weitem gesichtet werden. Legenden besagen, dass diese Pagode schon zu Lebzeiten von Buddha erbaut wurde und damit an die 2.600 Jahre alt ist. Es ist dort zwar etwas ruhiger als bei der Shwedagon Pagode, aber nicht weniger spektakulär.

Das Hotel „The Strand Yangon“

Überall in der Stadt kann man noch faszinierende Gebäude aus der Kolonialzeit bewundern, wie das Rathaus, den Obersten Gerichtshof und das vermutlich berühmteste und prunkvollste Hotel Yangons, das „The Strand Yangon“. Die Preise für ein Zimmer sind zwar nicht günstig, aber die Innenarchitektur ist wirklich atemberaubend schön. Nimm dir ein bisschen Zeit für einen Rundgang und genieße einen Kaffee in der edlen Hotelbar. Du wirst es lieben!

Auch interessant:

Das ist der ultimative Travel-Guide für deine Reise nach Vietnam

Das sind die Top Ten der besten Reiseziele in China

Das ist der ultimative Inselhopping-Guide für Thailand