Weshalb du unbedingt einmal nach Kuba reisen musst - ichreise

Kubas außergewöhnliche kleine Welt ist längst kein Geheimnis mehr. Seitdem es sich immer mehr dem Tourismus geöffnet hat, wird das Reiseziel auch immer beliebter.

Wenn man Kuba beschreiben müsste, wäre das passendste Wort vermutlich „einzigartig“. Die Insel in der Karibik ist ein einmaliger Ort, den man so nirgendwo auf der Welt findet. Geprägt von einer turbulenten Geschichte fühlt man sich hier, wie auf einer Reise in die Vergangenheit. Neben zuckerweißen Sandstränden, großen Palmen und Tabakfeldern gibt es hier allerdings noch viel mehr zu entdecken. Kuba ist abenteuerlich, außergewöhnlich, spannend und auf jeden Fall eine Reise wert.

 

Havanna & Trinidad

In Havanna, der Hauptstadt Kubas, fühlt man sich, als wäre die Zeit stehengeblieben. Pastellfarbene Häuser, Autos aus den 1950er Jahren und eine Altstadt, deren Architektur an die spanische Kolonialzeit des 16. Jahrhunderts erinnert. Hier erwarten dich viele tolle Sehenswürdigkeiten, wie das Museo de la Revolución und der Plaza de la Catedral. Die Stadt Trinidad ist zwar deutlich kleiner als Havanna, dafür jedoch genauso schön. Besonders sehenswert sind der Palacio Cantero mit dem Geschichtsmuseum, der von Kolonialgebäuden umgebene Plaza Mayor und das Museo Romántico im Palacio Brunet.

Auch interessant: Das sind die schönsten Orte in der Karibik

Das Valle de Viñales

Im Viñales-Tal liegt auch der gleichnamige kleine Ort, den du von Havanna aus in ein paar Stunden erreichen kannst. Ein Besuch in Viñales lohnt sich, da die umliegende Natur und die Landschaft einfach atemberaubend sind. Überall in der Umgebung liegen große Tabakplantagen, auf welchen die klassischen kubanischen Zigarren produziert werden. In dieser Region kann man die Ursprünglichkeit Kubas hautnah erleben. Zudem gibt es hier ein paar sehenswerte Orte, wie die Cueva del Indio (eine Karsthöhle), den Jardin Botanico de Viñales (ein botanischer Garten) und die Mural de la Préhistoire (eine bunt bemalte Felswand), die vor allem Kletterer anzieht.

Auch interessant: Was die karibische Insel Curaçao so besonders macht

Die paradiesischen Strände Kubas

Falls du dich schon gefragt hast, wo genau es nun die zuckerweißen Sandstrände gibt und welche man unbedingt sehen muss, haben wir hier für dich die schönsten Strände Kubas rausgesucht. Immerhin gibt es auf der Insel mehr als 300 atemberaubende Strände. An der Südküste nur 13 km von Trinidad entfernt liegt z.B. der große Playa Ancón. Weißer Sand wohin das Auge reicht. Der Playa Varadero im Norden ist ganze 20 km lang und eine echte Schönheit. Da es dort jedoch viele Hotels und Feriendörfer gibt, ist er sehr touristisch. Im Osten Kubas liegt der Playa Guardavalaca, dessen goldfarbener, feiner Sand wunderschön ist. Und dann wären da noch der Playa Jibacoa östlich von Havanna, sowie der Traumstrand von Cayo Levisa, einer kleinen vorgelagerten Insel nördlich von Pinar del Rio, welche gut mit der Fähre in 45 Minuten erreichbar ist.

Auch interessant: Das sind die perfekten Monate für einen Karibikurlaub

Tags : featured