Wie du mit kleinem Budget durch Japan reisen kannst - ichreise

Das Land der Kirschblüten ist für viele Asien-Fans ein absolutes Traumziel. Doch Japan gilt allgemein als teures Reiseziel, dabei kannst du es auch mit wenig Geld erleben.

 

Eine Reise in so ein exotisches Land wie Japan bedeutet nicht nur eine lange Anreise via Flugzeug, sondern meistens auch sehr hohe Kosten. Einer der größten Kostenpunkte ist dabei oftmals der Flug. Um eine günstige Anreise zu buchen, suchst du am besten schon ein paar Monate vorher nach Flügen über Suchmaschinen, wie Skyscanner, Momondo oder Kayak und vergleichst die Angebote untereinander. Je flexibler du bei deiner Reise bist, desto günstiger werden die Flüge. So kannst du bei der Anreise schon einmal Geld sparen. Jetzt steht einer Erkundungstour nichts mehr im Weg und wir verraten dir, wie du mit einem kleinen Budget durch Japan reisen kannst.

 

Wie komme ich günstig von A nach B?

Wenn du mehr von Japan sehen möchtest und eine Rundreise geplant hast, dann kommt es immer darauf an, wie viel Zeit du dafür eingeplant hast. Der Zug ist die schnellste und bequemste Art, um durch Japan zu reisen. Jedoch ist der Railway-Pass nicht unbedingt die günstigste Art zu reisen. Je nachdem wie lange der Pass gültig sein soll (7, 14 oder 21 Tage) liegen die Kosten zwischen € 215,- und € 450,-. Das ist recht teuer. Wenn du also Zeit hast, um durch das Land zu reisen, solltest du lieber den Bus nehmen. Die Fahrten dauern natürlich länger, sind jedoch wesentlich günstiger. Es gibt hier auch Bus-Pässe (Multiple Tickets namens „Kaisuken), welche vier bis fünf Fahrten enthalten und sogar 10 % günstiger sind als Einzeltickets. Die Willer Express Gesellschaft bietet z.B. solche Tickets an. Wenn du auch noch über Nacht fährst, sparst du dir Geld für eine Übernachtung und kommst am nächsten Morgen in einer neuen Stadt an.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 名古屋ライナー琉球 (@nagoya_tokai) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 横 (@yokoteee) am

Auch interessant: 6 Mega-Metropolen in Asien, die du sehen musst

Wie spare ich bei den Unterkünften?

Japan ist ein sehr modernes und sauberes Land. Deshalb brauchst du dir selbst bei ganz günstigen Unterkünften keine Sorgen zu machen. Es ist also gar nicht notwendig, für die Übernachtungen teure Hotels auszuwählen, da die Betten zum Beispiel auch in preiswerten Hostels sauber und bequem sind. Die Preise variieren von Stadt zu Stadt nur sehr gering, weshalb du sicher überall gute Angebote finden kannst. Jedoch solltest du darauf achten, zwei bis drei Tage im Voraus zu buchen und das immer unter der Woche zu tun, da die Preise zum Wochenende oftmals teurer werden. Hier noch ein paar gute und preiswerte Hostel-Tipps: Das Khaosan Tokyo Origami in Tokyo, das Fairfield Backpackers Hostel in Kyoto und das Peace House Suzunami in Osaka. Dort sind die Betten sehr günstig, die Hostels haben eine gute Lage und wirklich freundliches Personal.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Fairfield Backpackers Hostel (@fairfield_backpackers_hostel) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Fairfield Backpackers Hostel (@fairfield_backpackers_hostel) am

Auch interessant: 7 Strände, wegen derer du Strandurlaub in Japan machen solltest

Weitere Japan-Spartipps

Für den Transport innerhalb der Städte (Bus oder U-Bahn) lohnt es sich, eine IC-Karte (z.B. von Pasmo oder Suica) zu kaufen. Die kannst du mit einem Guthaben aufladen und sparst so 10 Cent pro Fahrt. Was mobiles Internet angeht – es gibt verschiedene Möglichkeiten in Japan. Natürlich hast du an Flughäfen, in Hotels und Hostels sowie an gewissen öffentlichen Plätzen kostenloses Wifi. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, Sim-Karten zu kaufen oder sogar ein Pocket-Wifi zu mieten. Eine Sim-Karte kannst du vorab online bestellen oder sie am Flughafen aus dem Automaten drücken. Und den kleinen Pocket-Router kann man in vielen Hostels einfach ausleihen. So bist du immer und überall online. Wer günstig Essen möchte, der sollte auf jeden Fall einmal die vielen Straßenimbisse probieren. Die Gerichte schmecken sehr gut und kosten im Durchschnitt um die € 5,-. Aber auch in japanischen Fastfood-Restaurants kannst du Geld sparen. Die erkennst du daran, dass man das Essen draußen an einem Automaten bestellt und drinnen mit einem Zettel abholt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von teokokhow (@teokokhow) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Takeshi Kobayashi (@qumran1307) am

Auch interessant: Warum du für die Kirschblüte kein Flugticket nach Japan brauchst