9 Gründe, warum jeder einmal im Leben alleine reisen muss - ichreise

Wenn man genau darüber nachdenkt, gibt es eigentlich keinen Grund der gegen das allein reisen spricht.

Wer früher sagte, er reise allein, bekam Kopfschütteln und Mitleid als Reaktion. Heute weicht dem Unverständnis die mutige Anerkennung, meist gefolgt von dem Satz: “Das würde ich mich aber nicht trauen”.

Warum eigentlich nicht?

 

1. Du lernst leichter neue Leute kennen

Zu zweit ist man weniger allein stimmt nicht ganz, gerade dann, wenn du alleine reist. Denn dann erst wirst du dich trauen deine Comfort-Zone zu verlassen und offener auf fremde Leute zuzugehen. So schließt man auf Reisen alleine oft leichter internationale Freundschaften, und wer weiß – vielleicht halten diese sogar ein Leben lang.

 

2. Du musst keine Kompromisse eingehen

Ein weiterer Vorteil beim alleine Reisen ist die Freiheit nur das zu tun, was du auch wirklich machen willst und dich interessierst. Alleine ersparst du dir sinnloses Gezanke darüber, was man isst oder was man sich als nächstes ansieht. So braucht man danach fast wieder Urlaub vom Urlaub, obwohl eine Reise eigentlich eine (ent-)spannende Erfahrung sein sollte.

 

3. Du kannst ganz du selbst sein

Bei einer Reise mit dir selbst bist du mit deinen Gedanken allein und wirst somit irgendwann unweigerlich gezwungen sein, sich mit ihnen auseinander zu setzen. So lernst du dich besser oder vielleicht sogar neu kennen und vermutlich auch (wieder)lieben. Außerdem nimmt man Fehler, die man während der Reise macht, etwas weniger ernst weil man sich vor niemand anderem dafür rechtfertigen muss. 

 

4. Du wirst dich viel freier fühlen 

Niemand hält dich auf, oder hindert dich daran in deinem Tempo die Welt zu erkunden. Während Partner oder auch Freundinnen oft andere Interessen haben und im schlechtesten Fall vehement vertreten, kannst du allein so lange an einem Ort bleiben wie es dir gefällt. Du kannst früher oder später weiterreisen, Orte auslassen oder ganz spontan deine Pläne komplett ändern. Was bleibt ist ein Abenteuer, was weg fällt ist die Nörgelei der Mitreisenden.

 

5. Du wirst viel mehr vom Leben und anderen Kulturen kennen lernen

Stell dir vor du triffst Menschen aus völlig anderen Kulturen, sogar Kontinenten und dein Mitreisender ist skeptisch, sagt gar: “Nee das ist mir unheimlich”  und hindert dich daran, neue Kontakte zu knüpfen und deinen Horizont zu erweitern. Furchtbar!

 

6. Allein ist nicht ungleich einsam

Ruhe kann etwas so wunderbares sein, vor allem wenn man seinem allgemein oft sehr lauten Alltag entfliehen will. Am Strand ein gutes Buch lesen, dabei dem angenehmen Rauschen des Meeres lauschen oder einfach ein bisschen dösen und dabei die Sonne genießen, ohne gestört zu werden, das sind nur einige Momente, die sich ungestört viel besser genießen lassen.

 

7. Du wirst lernen, dass du niemanden brauchst, der auf dich aufpasst.

Alleine verreisen hört sich erstmals wie ein großes Risiko an: fremde Sprache, fremde Leute, fremde Umgebung, fremde Kultur, etc. Alleine auf Reisen sein heißt aber auch, mutiger zu werden, sich selbst mehr zuzutrauen, denn man braucht niemanden, der für einen redet oder auf einen aufpasst.

 

8. Du wirst der Routine des Alltags entkommen

Eine Reise alleine bietet die vielleicht einmalige Möglichkeit ein ganz anderer Mensch zu sein, alles ganz anders als sonst zu machen, und so der alltäglichen Routine ein Stück weit zu entfliehen. Du kannst Abstand von den banalen alltäglichen Dingen nehmen und intensiv an dir arbeiten. Setzt dich aktiv mit deinen Fehlern auseinander und lernst sie vielleicht auch ein Stück weit zu akzeptieren. Wenn du zurück kommst wirst du feststellen, nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird.

9. Warum nicht?

Du hast nichts zu verlieren!