Die schlechtesten Airlines der Welt - ichreise

Wer günstig fliegen will, muss bei diesen Airlines auf Service und Komfort verzichten.

Das US-Reisemagazin „Travel + Leisure“ forderte seine Leser auf, Fluglinien anhand ihrer Serviceleistungen zu beurteilen. Beim Ranking um die Airline mit dem schlechtesten Kundenservice (“World’s Worst Airlines Customer Service”) staubte die amerikanische Spirit Airlines mit Bravour den unrühmlichen ersten Platz ab – dicht gefolgt von der europäischen Fluggesellschaft Easyjet. Vermeintliches Fazit: Je günstiger die Tickets, desto schlechter der Kundenservice! 

 

Die Plätze 6 bis 25 

Um es ein wenig spannender zu machen, starten wir mit den Plätzen ab 6 bis 25 der schlechtesten Airlines: Von den europäischen Fluglinien schafften es die Alitalia und Iberia Airlines in die Top 10. Air Berlin erlangte immerhin den 15 Platz. Auch nicht sonderlich rühmlich … 

6. Frontier Airlines (USA), Inlandsflüge
7. United Airlines (USA), Inlandsflüge
8. Air China, internationale Flüge
9. Alitalia, internationale Flüge
10. Iberia Airlines (Spanien), internationale Flüge
11. American Airlines, Inlandsflüge
12. AirTran Airways (USA), Inlandsflüge
13. TAP Portugal, internationale Flüge
14. China Airlines, internationale Flüge
15. Air Berlin, internationale Flüge
16. Delta Air Lines (USA), Inlandsflüge
17. TAM (Brasilien), internationale Flüge
18. AeroMexico, internationale Flüge
19. Sun Country Airlines (USA), Inlandsflüge
20. Air France, internationale Flüge
21. Air Canada, internationale Flüge
22. WestJet (Kanada), internationale Flüge
23. LAN Airlines (Chile), internationale Flüge
24. Austrian Airlines (Österreich), internationale Flüge
25. Copa Airlines (Panama), internationale Flüge

 

Die Flop 5 

InlineBild (a8f6413e) 

Den fünften Platz der Schlechtesten greift sich die American Eagle (Inlandsflüge), die Regionallinie von American Airlines wurde vor allem wegen ihrer Verspätungen kritisiert. Aber auch die Mitarbeiter bekamen ihr Fett weg. Ein geplagter Gast beschrieb den Arbeitsstil des American-Eagle-Personal als “generell fürchterlich/konfrontativ”.

 

Platz 4: US Airways, Inlandsflüge. Im Dezember 2013 fusionierte US Airways mit American Airlines zur weltweit größten Fluggesellschaft. Zwar gab es bis Mitte Oktober 2015 noch Flüge unter dem Namen US Airways, diese wurden aber bereits von American Airlines (deren Namen die fusionierte Fluggesellschaft trägt) durchgeführt. American Airlines landete für seine Inlandsflüge auf dem 11. Platz der World’s-Worst-Airlines-Liste. Mal sehen, wo sie sich nächstes Jahr im Ranking einfinden … 

 

Platz 3: Allegiant Air. Die US-amerikanische Billig- Inlandsfluggesellschaft übernimmt Charterflüge nach Kanada und Mexiko – auch bei ihr regnete es Kritik: “Ich habe noch nie eine gute Erfahrung mit Allegiant gemacht.” Zum Dampfablassen treffen sich ehemalige Passagiere auch auf Twitter: “@AllegiantSucks…

 

Auf Platz 2 landete die britische Low-Cost-Airline: britische Easyjet. Hier waren die Meinungen zu der Fluglinie wenigstens geteilt. Während einige die sehr günstigen Preise und das gut ausgebaute Streckennetz lobten, schimpften andere über den “bescheidenen” Kundenservice. Zitat eines enttäuschten Fluggastes: „Ich würde nie wieder mit Easyjet fliegen. Punkt.” Ein anderer formulierte es noch drastischer: „Schlimmstes Reiseerlebnis aller Zeiten.“

 

Die wenigsten Punkte erlangte somit – wie bereits erwähnt –  Spirit Airlines. Ehemalige Gäste der US-Billigfluglinie brachten ihr Flugerlebnis wie folgt auf den Punkt: “Die schlechteste Airline der Welt“ oder „Sie lassen dich stranden, wenn sie deinen Flug gestrichen haben, und erzählen dir, dass es sie im Grunde nicht interessiert.” “Wenn sie einen Weg finden würden, dir Sauerstoff zum Atmen in Rechnung zu stellen, würden sie es tun.“

Zwar gab sich Siegerin des Rankings die Mühe via Twitter auf die Anschuldigungen zu reagieren, setzte für ihre Antworten aber maschinell erstellte Entgegnungen des “Spirit Autopiloten” ein, der wiederum auf die Serviceseite der Firmenwebseite verwies. Schließlich koste ein Social Media-Team ja viel Geld und man versuche doch jeden Cent(!) für die Tickets zu sparen… (-: