Die verrücktesten Restaurants in Europa - ichreise

Speisen mit Unterhaltungswert: Vom Achterbahn-Restaurant bis zum Dinner unter Wasser.

Es müssen nicht immer Freizeitparks, Kajaktouren oder sonstige abenteuerliche Ausflüge sein, um den Urlaub aufregend zu gestalten. Was wäre es, das Mittagessen oder Abendessen aufregend zu gestalten? Daher haben wir euch fünf der ausgefallensten Restaurants in Europa herausgesucht:

 

Dinner in the Sky

 

Unter euch Menschenmassen, die durch die Stadt hetzen, unzählige Autos auf den Straßen und nebenan ragen Hochhäuser in die Luft – und das alles, während du gemütlich das köstliches Essen verspeist und die Seele wortwörtlich baumeln lässt. Wo man das erleben kann? Bei einem Essen in der Luft, besser bekannt als „Dinner in the Sky“. Man sitzt an einem Tisch, der in der Luft hängt und bekommt ein Hauben-Menü serviert. Hört sich verrückt an, ist aber ein einzigartiges Erlebnis. Mittlerweile ist diese Art von Restaurant weltweit zu finden. In Europa kann man das beste „Dinner in the Sky“ zum Beispiel in London, Paris, Berlin oder auch in Wien zu sich nehmen. Tipp: Mit Höhenangst sollte man diese Art von Restaurant eher meiden.

 

Essen aus Abfällen

 

Was sich ekelhaft und unvorstellbar anhört, ist ein neuer Trend in der Gastronomie. Dabei werden aus abgelaufenem Gemüse, falsch etikettierter Ware oder Fehllieferungen köstliche Speisen zubereitet, die dann in dem jeweiligen Restaurant serviert werden. Auch wenn sich das nicht sehr appetitlich und hygienisch anhört, sind die meisten Leute davon begeistert. Dieser Trend soll die Menschen dazu bringen, Lebensmittel mehr wertzuschätzen und nicht sofort wegzuschmeißen. Das Konzept wird in Berlin im Restaurant „Restlos glücklich“ und in Kopenhagen im Restaurant „Rub&Stub“ vertreten.

 

Rollercoaster-Restaurant

 

Man braucht nicht immer Achterbahn zu fahren, um etwas Aufregendes zu erleben. Nein, es reicht, wenn das Essen Achterbahn fährt. Das „Rollercoaster-Restaurant“ ist eines der witzigsten Lokalkonzepte: Dort befinden sich Miniatur-Achterbahnen, die durch das ganze Restaurant verlaufen. Am Tisch selbst wird entweder via Tablet oder durch einen Kellner das Essen bestellt und dann über die Achterbahn von oben zu den Gästen geschickt. Die Auswahl reicht von Pasta bis Burger, das Spannendste ist aber die Ankunft via Achterbahn. Dieses Restaurant gibt es seit kurzem auch im Wiener Prater, darüber hinaus in Städten wie Nürnberg, Dresden, Hamburg oder Sotschi. Ihr werdet noch nie so viel Essen bestellt haben, nur um zu sehen, wie das Essen heruntergerast kommt.

 

Dinner unter Wasser

 

Im Gegensatz zum „Dinner in the Sky“, bei dem man in der Luft schwebt, gibt es auch das Dinner in die andere Richtung, nämlich unter Wasser. Während man die Speisen zu sich nimmt, kann man die zahlreichen Fische beobachten, die über, rechts oder links von einem schwimmen und beim Essen zuschauen. Das Menü besteht logischerweise aus Fischgerichten. Diese Art von Dinner kann zum Beispiel in Deutschland in Neuwied genossen werden. Davon wollt ihr sicher Meer! 

 

Essen aus dem 3D-Drucker

 

Bestimmt habt ihr schon mal davon gehört, dass man mit dem 3D-Drucker, wie der Name schon sagt, Objekte in 3D ausdrucken kann. Hättet ihr aber gedacht, dass es möglich ist, Essen auszudrucken und dieses Essen auch noch so gut ist, dass man es in einem Restaurant servieren kann? Die Firma Food Ink eröffnete am Ende Juli im Londoner Stadtteil Shoreditch das erste Restaurant dieser Art. In einem Drucker werden die Lebensmittelpasten erwärmt und in Schichten übereinander gelegt, was dann köstliche Speisen ergibt. Wir sind gespannt, ob das die Zukunft der Gastronomie ist, aufregend ist es auf jeden Fall. Es kommen übrigens nicht nur die Speisen aus dem 3D-Drucker, sondern auch das Geschirr, die Möbel und die Deko.