Early-Morning-Skiing: Wo du schon bei Sonnenaufgang auf der Piste bist - ichreise

In einigen österreichischen Skigebieten kannst du noch vor dem regulären Liftbetrieb über die frisch präparierten Pisten gleiten.

Beim Early-Morning-Skiing kannst du den Tag auf der Piste willkommen heißen und vor allen anderen über den unberührten weißen Schneeteppich ins Tal gleiten. Nach den ersten Abfahrten auf den fast leeren Pisten wirst du dann bei einem genussvollen Frühstück in einer gemütlichen Almhütte für das zeitige Aufstehen belohnt.

Und an diesen Orten in Österreich ist das möglich:

Bad Kleinkirchheim/Ktn.: Skifahren mit dem Profi

„Ski vor 9 mit Franz“ lautet das Motto in Bad Kleinkirchheim, wenn sich Frühaufsteher von Skilegende Franz Klammer Tipps zum Skifahren holen. Um 6:45 Uhr erwartet dich der Olympiasieger an der Talstation der Kaiserburgbahn, um dich zu einem Warm-up-Frühstück zu begleiten. Von 7:30 bis 9:30 Uhr steht dann Abfahrt-Training auf der Weltcuppiste am Programm. Als abschließende Belohnung erwartet dich ein reichhaltiger Brunch mit Spezialitäten der Alpe-Adria-Küche in der “Klammerstubn” im Bergrestaurant Kaiserburg.

Gemeinsam mit Olympiasieger Franz Klammer erobern Wintersportler beim Early-Morning-Skiing die Skipisten im Kärntner Bad Kleinkirchheim.

Hochzillertal Kaltenbach/Tirol: Täglich im Vorsprung

Erfahrene Wintersportler wissen es genau: Auf morgendlichem Schnee lässt es sich am besten die Piste runterschwingen. Damit das auch möglich ist, haben im Skigebiet „Ski-optimal Hochzillertal Kaltenbach“ manche Lifte schon ab 6:55 Uhr und die Gondelbahnen ab 7:30 Uhr geöffnet. Auch beim Kartenkauf verlieren Early Birds keine Zeit mehr, weil sie ihr Skiticket diese Saison erstmals an einem der neuen Kassenautomaten lösen können. Zur Stärkung lädt die Kristallhütte am sonnigen Öfelerjoch. Nach der Stärkung auf der Sonnenterrasse geht’s zurück auf die Piste. Im „Early-Morning-Powder-Package“ ist das Frühstück ebenso inkludiert wie der Tages-Skipass. Wer lieber erst mittags einkehrt, für den ist wahrscheinlich das Package „Wedeln & Lunchtime“ die richtige Wahl.

Die gesamte Wintersaison über startet im Tiroler Skigebiet „Ski-optimal Hochzillertal Kaltenbach“ das Pistenvergnügen schon um 6:55 Uhr.

Mühlbach am Hochkönig/Sbg.: Die Piste für dich allein

Lang vor ihrem regulären Betrieb startet die Gondel in Mühlbach am Hochkönig und bringt die Frühaufsteher auf den Berg. Wenn die Gipfel des Hochkönigmassivs im Salzburger Land im ersten Sonnenlicht erstrahlen, streifst du schon über die unberührten Pisten. Auch Anfänger kommen auf dem weichen Schneeteppich sanft in Schwung. Und wenn die anderen Skifahrer auf die Piste kommen, kehrst du auf der malerischen Karbachalm ein, um dich mit einem herzhaften Bergfrühstück zu belohnen.

Lange vor dem regulären Betrieb startet in Mühlbach die Gondel und bringt die Schifahrer auf die frisch präparierte Piste.

Tauplitz/Stmk.: Mit Schwung in den Tag

Seilbahner, Skischulleiter und Hoteliers begleiten dich schon frühmorgens auf die Pisten der Tauplitz, um die ersten Sonnenstrahlen auf dem Berg zu genießen. Nach den Abfahrten auf den unverspurten Hängen bitten die Skihütten an den Frühstückstisch. Auf Wunsch kannst du auch einen Blick hinter die Kulissen des Skigebiets werfen und dich über die Beschneiungs- und Seilbahntechnik informieren.

View this post on Instagram

🔄

A post shared by Johannes (@jojo2470) on

 

Wenn andere Wintersportler erst aus dem Bett steigen, genießen die Frühstarter auf der Tauplitz schon die frisch präparierten Abfahrten.

Quelle: Österreich Werbung und www.sommertage.com/reiseblog/oesterreich/