Hotel & Spa The Oyster Box - ichreise

Schon seit 1947 gilt The Oysterbox in Durban als Hideaway für Afrika-Fans. 2009 wurde es originalgetreu im Kolonialstil restauriert und mit einem ganz in weißem Marmor gehaltenen Spa geschmückt.

Die Wellness-Oase ist aber nicht nur optisch eine „Perle” in der Auster, sondern auch inhaltlich. Birgt sie doch das einzige Hamam Südafrikas.

 

Doch sollte man sein Augenmerk mehr auf die heimischen Treatments wie beispielsweise die Rungu Massage legen. Bei dieser kommt eine typisch afrikanische Holzkeule zum schlagenden Einsatz – sanft zwar, aber doch sehr effektiv bei Verspannungen. Wer nicht nur Rungu, sondern auch Bambusstock, Kürbis und mehr zu spüren bekommen will, begebe sich On our Journey through Africa – eineinhalb Stunden sind für diese erfrischende Reise einzuplanen. Dieser Extrabehandlung lässt man im Ocean Terraces gleich die nächste folgen: Hier kocht Kevin Joseph jene typischen Curry-Gerichte, für die Durban berühmt ist. Als Appetizer sind übrigens die Austern (was sonst) aus eigener Zucht zu empfehlen.

 

Tipp

Bitte lächeln: Das Sense of Africa Face Ritual mit hochwertigen Boostern, Seren und speziellem Marmorstein lässt das Gesicht jünger und frischer aussehen. — Familienfreundlich: der spannende Wasser- und Unterwasserpark uShaka Marine World im alten Hafen von Durban.