Nervenkitzel pur: Nächtigungen der extremen Art - ichreise

Nichts für Warmduscher: In diesen Hotels sind starke Nerven gefragt.

Von einer “Nächtigung” kann man hier wohl nur bedingt sprechen: Bei der Nacht in der Steilwand in der Nähe der Stadt Cuzco in Peru werden viele Gäste nämlich kein Auge zumachen. Schließlich hängt die durchsichtige Kapsel, die ihr “Hotelzimmer” sein soll, rund 400 Meter über dem Abhang. Schon der Aufstieg über einen Klettersteig ist nur etwas für Hartgesottene. Angeboten werden die so genannten Skylodge Adventure Suites von der Firma Natura Viva, die auch sonst einige interessante Angebote hat – zum Beispiel Zipline-Flüge vom Berg herunter. Auf diese Weise erfolgt übrigens auch der Check-Out vom Steilwand-Hotel.

 InlineBild (e87a3561)

Ein Portion Mut ist auch im Kakslauttanen Arctic Resort in Finnland gefragt: Dort haust man beispielsweise in Schnee-Iglus und wer Angst vor kalten Zehen hat, sollte besser eine der komfortablen Blockhütten wählen. Immerhin kann so die Natur auf einzigartige Weise genossen werden.

Weniger die Kälte als vielmehr das Wasser spielt in Jules Underwater Lodge bei Key Largo in Florida eine Rolle: Dort nächtigt man nämlich am Meeresboden. Klaustrophobie sollten die Gäste nicht haben, dafür bekommen sie die Meeresfauna aus allernächster Nähe zu sehen. 

Naturerlebnisse spielen auch im Green Magic Resort in Kerala  in Indien eine Rolle: Im dortigen Baumhaus fühlt man sich auf einer Ebene mit Affen und anderen Dschungelbewohnern. Dabei sollte nach Möglichkeit – wie im ersten erwähnten Hotel – die Höhenangst daheim gelassen werden.