Reisen im besten Alter: Worauf Best Ager achten sollten - ichreise

Reiseangebote für 50plus und 60plus liegen im Trend – doch worauf kommt es dabei an?

Silver Surfer, Best Ager, Generation 50plus und 60plus – für Menschen jenseits der 50 gibt es viele unterschiedliche Begriffe. Dabei ist eine Einteilung in leicht sortierbare Zielgruppen genauso sinnlos wie die inflationäre Verwendung von 08/15-Beschreibungen der Generationen X, Y und Z. Schließlich ist jeder Mensch anders und viele 60jährige mit Smartphone und Tablet besser vertraut als so mancher 30jährige. Sicher ist aber, dass man ältere Reisende heute nicht mehr mit Busfahrten inklusive Heizdeckenverkauf anlocken kann. Längst sehen daher auch Reiseveranstalter und Hotels die Notwendigkeit, ihre „silbernen“ Kundinnen und Kunden mit konkreten Angeboten zu versorgen, nicht nur mit leeren Slogans.

Doch worauf sollten Best Ager eigentlich achten, wenn sie auf Reisen gehen? Im Folgenden die wichtigsten Tipps:

 

Spezielle Angebote

 

Immer wieder gibt es von Reiseveranstaltern, Hotels und anderen Anbietern spezielle Vergünstigungen für die Zielgruppe 50plus oder 60plus. Deren Vorteil: Sie sind bei der Auswahl der Reisezeiten meistens flexibler als andere Reisende, daher bieten ihnen die Hotels zur Nebensaison extra Zuckerln an. Aber Achtung: Es kann auch vorkommen, dass sich hinter dem vermeintlichen Schnäppchen eine Mogelpackung verbirgt, um diese (lukrative) Zielgruppe anzusprechen. Unser Tipp: Einfach mit den üblichen Preisen vergleichen und nachschauen, ob es sich wirklich auszahlt.

 

Auf Gesundheit achten

 

Hitze, Jetlag, ungewohntes Essen – eine Reise kann bisweilen auch anstrengend werden. Schon bei der Buchung sollten sich Reisende im besten Alter nach etwaigen Strapazen erkundigen. Besser ein, zwei Tage nach einer längeren Anreise dazu benutzen, sich am Urlaubsort zu akklimatisieren, ehe es ans Erkunden und Entdecken geht. Bei längeren Flügen besteht die Gefahr von Thrombosen, also entsprechende Strümpfe verwenden und immer wieder aufstehen und im Jet herumgehen.

 

Versorgung und Versicherung

 

Wichtig ist auch eine Übersicht über die medizinische Versorgung vor Ort: Sind Ärzte verfügbar, die meine Sprache sprechen? Muss ich Medikamente mitnehmen oder bekommen ich alles vor Ort? Auf einen entsprechenden Versicherungsschutz nicht vergessen, unter Umständen empfiehlt sich eine zusätzliche Reiseversicherung, die eine Rückholung bei Notfällen umfasst.

 

Online-Buchung

 

Unter dem Begriff Silver Surfers werden ältere Menschen zusammengefasst, die neue Technologien gerne nutzen – und tatsächlich ist in der Gruppe 60plus die Zahl von Reisenden, die via Internet buchen, sehr hoch. Man sollte dabei aber nicht den Zeitaufwand unterschätzen, der für eine ausführliche Recherche günstiger Reiseangebote notwendig ist. Genau diese Recherche ist aber nötig, um wirklich an gute Preise zu gelangen. Unser Tipp: Strukturiert vorgehen und einige Abende für die genaue Suche nach der nächsten Reise einplanen.

 

Zuviel des Guten?

 

Der typische „Seniorenurlaub“ bestand bis vor wenigen Jahren aus einer Gruppenreise inklusive 24-Stunden-Betreuung durch übervorsichtige Reisebegleiter. Doch die Generation 60plus bucht längst Reisen wie jede andere Alters- und Zielgruppe auch: Wanderreisen, Städtereisen, Sportreisen und vieles mehr. Wenn Best Agers also reisen, wollen sie nicht unbedingt anders behandelt werden als andere Reisende. Achtet bei der Buchung eines Angebots darauf, ob das eventuell der Fall wäre. Oft sind die Interessen ja nicht altersabhängig und mit 30jährigen kommst du vielleicht besser zurecht als mit Gleichaltrigen. Unser Tipp: Sprachreisen erfreuen sich bei Best Agers steigender Beliebtheit und längst gibt es passende Angebote für diese Zielgruppe. Weshalb nicht eine neue Sprache erlernen oder alte Kenntnisse auffrischen?

 

Text: Content Agentur Prazak