Reisen mit Baby: So wird der Flug stressfrei - ichreise

Mit unseren Tipps werden Flugreisen mit Kleinkind entspannter.

Fliegen ist für Familien nicht immer ganz stressfrei – vor allem für Familien mit Babys. Der Reisestress der Eltern, die ungewohnte Umgebung, die schlechte Luft im Flugzeug machen das Kind unruhig. Dazu kommen die bösen Blicke verständnisloser Mitreisender. Mit einigen Tricks wird das Fliegen entspannter: 

  

Rechtzeitig buchen

 

Kinder unter zwei Jahren benötigen keinen eigenen Sitzplatz, dennoch ist frühes Buch zu empfehlen – so können in der ersten Sitzreihe in manchen Flugzeugen eigene Baby-Bettchen befestigen. Generell sollten Familien bei der Airline nach den besten Sitzen fragen.

 

Früherer Check-In

 

Familien mit kleinen Kindern dürfen früher an Bord, diese Gelegenheit sollte man unbedingt nutzen.

 

Alles mitnehmen

 

Die Flugbegleiter tun zwar alles, um das Kind bestens zu versorgen, doch es ist besser, selbst Fläschchen und andere Babynahrung mitzunehmen. Nicht auf ausreichend Windeln und Feuchttücher vergessen!

 

Babyschalen an Bord

 

Manche Airlines erlauben die Mitnahme von Babyschalen, wie man sie in Autos verwendet – dazu sollte man sich aber vorher bei der Fluglinie direkt erkundigen, was möglich ist.

 

Richtig kleiden

 

Das Baby sollten in mehrere Schichten gekleidet werden, die je nach Bedarf an- und ausgezogen werden können. Eine kuschelige Decke hilft beim Einschlafen.

 

Für Unterhaltung sorgen

 

Man wird zwar nicht die halbe Kinderzimmer-Ausrüstung einpacken können, doch sollte für ausreichend Unterhaltung gesorgt werden: Malbücher, kleine Stofftiere und weiteres ins Handgepäck nehmen!

 

Viel trinken lassen

 

Vor dem Flug sollten die Babys noch etwas essen, während des Fluges ausreichend trinken – die trockene Luft an Bord sorgt für Austrocknung.

 

Ablenkung bei Start und Landung

 

Die Start- und Landephase sind für kleine Kinder wegen der empfindlichen Ohren oft unangenehm – mit Essen oder Spielen sollte man versuchen, das Kind etwas abzulenken. Ein Schnuller oder ein Fläschchen helfen beim Druckausgleich.

 

Ruhe bewahren

 

Leichter gesagt als getan, aber je gestresster die Mutter und der Vater sind, desto gestresster ist auch das Kind. Daher versuchen, die Blicke der anderen Passagiere zu ignorieren und dem Kind zeigen, dass man Verständnis und Liebe hat.