Roaming: So spart man Kosten - ichreise

Reisezeit ist Roaming-Zeit. Wer sich vor einer Kosten-Explosion schützen will, beherzigt ein paar einfache Tipps. Und auch beim freien WLan-Zugang im Hotel muss man aufpassen.

Freie Netzwahl

Im Gegensatz zu früher ist es nun egal, in welches Netz man sich im Roaming-Fall einbucht: Es gelten immer die gleichen Roaming-Tarife.

Kostensicherheit checken

Viele Mobil-Anbieter liefern Info-SMS zum Datenverbrauch. Zudem ist das Versurfen von mehr als 60 Euro über das inkludierte Datenvolumen hinaus erst mit aktiver Zustimmung des Kunden möglich, wenn man sich das vorab so einstellen lässt.

 Roaming-Pakete
Wer ein spezielles Urlaubs-Paket für das Roaming bestellt hat: Nach dem Urlaub wieder abmelden, sonst läuft es weiter!

Aktive Apps

Viele Apps aktualisieren die anzuzeigenden Daten in regelmäßigen Abständen, ohne dass die App geöffnet wird. Dies kann, je nach Betriebssystem, verhindert werden und reduziert dadurch Datenverbrauch.

Unnötiges deaktivieren

Besser nochmal nachsehen, bevor man das Handy im Urlaubsland zum ersten Mal aufdreht: Sind alle automatischen Up- und Download-Funktionen deaktiviert?

Speicher freimachen

Gerade im Urlaub werden besonders viele Fotos und Videos gemacht. Checken, ob der Speicher frei ist

E-Mails abrufen – aber smart

Am meisten hat man von seinem Datenvolumen, wenn man E-Mails gesammelt abruft, gibt A1 Telekom einen konkreten Tipp. So verhindert man, dass das Smartphone laufend am Mailserver nach neuen Mails sucht und Daten verbraucht.

Hochladen nur im W-Lan

Cloudspeicher wie Dropbox, Google Drive oder iCloud erlauben das automatische Hochladen von Bildern. Meist kann in der App eingestellt werden, dass dies nur bei einer Verbindung mit WLan passiert – dadurch wird das Datenvolumen des Roaming-Pakets nicht belastet.

Mobilbox

Rufumleitung auf die Mobilbox: Einfach die Rufumleitungen auf die Mobilbox im Handy-Menü deaktivieren: Eine umgeleiteter Anruf auf die Mobilbox entspricht einem aktiven Anruf nach Österreich. Das kann teuer werden!

Updates

Je nach Betriebssystem des Smartphones können App-Updates automatisch erledigt werden. Diese Funktion ist im Wlan oder in Österreich sehr praktisch, kann im Ausland das Datenvolumen aber schnell schrumpfen lassen

Voice over IP

Das Telefonieren im Ausland kann teilweise mit Voice over IP Services günstig gestaltet werden: WhatsApp, Skype und andere Dienste haben aber den Nachteil, dass auch das Gegenüber die App installiert haben muss.

WLan

Kostenlose WLan-Netze in Cafés, Restaurants und Hotels sind eine einfache Möglichkeit, kostenlos im Internet unterwegs zu sein. Aber Vorsicht: Sensible und persönliche Daten, wie zum Beispiel Online-Banking-Zugangsdaten, sollten nie durch gratis WLan übertragen werden, da sie leicht von Dritten abgefangen und missbräuchlich verwendet werden können.