So erhöhst du deine Chancen auf einen gesunden Urlaub - ichreise

Was gehört in die Reiseapotheke? Welche Impfungen brauche ich? Die wichtigsten Fragen und Tipps für deinen gesunden Urlaub.

Es kann immer was sein! Aber die Chance, deinen Urlaub unbeschwert und vor allem gesund zu erleben, ist weit größer, wenn du dir die folgenden Fragen schon im Vorfeld stellst und die Tipps dazu auch beachtest: 

1) Worauf solltest du vor jeder Reise achten?

 

Vor dem Beginn der Reiseplanung sollte stets eine gründliche Information über das Reiseland stehen. Das heißt: Erkundige dich, wie die klimatischen, ökologischen und hygienischen Bedingungen sind. Und: Finde heraus, ob Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes für dein Reiseland bestehen.

Je nach Urlaubsregion empfiehlt sich ein Sonnen- und Mückenschutz, zudem der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung oder sogar einer Rückhol-Versicherung. Abhängig vom Reisestil, sprich „dem problemlosen Zugang zu medizinischer Versorgung“ sollte dann die Reiseapotheke (siehe Infobox unten) ausgestattet werden.

 

2) Welche Impfungen sind notwendig? 

 

Hierzu gilt aus der Sicht von Medizinern: Vor jeder Reise sollte der Impfstatus überprüft werden. Zu den Standardimpfungen kommen dann die jeweils spezifischen Impfungen. Der Schutz gegen Hepatitis A sollte bei allen Reisen in östliche und südliche Länder vorhanden sein. 

Je nach Reiseland und -stil kann eine Tollwut-, Meningokokken- oder Typhus-Impfung erforderlich sein. Zudem eine Impfung gegen Japanische Enzephalitis, Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME,) sowie Cholera. Für die Gelbfieber-Impfung für Reisen nach Afrika und Südamerika gibt es besondere Einreisebestimmungen und Impfstellen. Abhängig vom Urlaubsland kann auch eine „Malaria-Prophylaxe“ (siehe Infobox unten) erforderlich sein.

  

3) Welche Untersuchungen sind vor Reiseantritt nötig?

 

Das hängt natürlich stark davon ab, welche Aktivitäten geplant sind. Konkret heißt das: Vor einem Tauchurlaub sollte zum Beispiel eine Tauchtauglichkeitsuntersuchung stattfinden. Bei Hochalpintouren eine höhenmedizinische Untersuchung.

 

4) Worauf ist bei einer Herzkrankheit zu achten?

 

Zunächst empfiehlt es sich, die Reise mit dem behandelnden Arzt zu besprechen – und festzustellen, ob die Erkrankung unter den heimischen Bedingungen gut und stabil eingestellt ist. Besonders wichtig: Ausreichend Medikamente mitnehmen, die man täglich braucht, zumal diese im Reiseland nicht immer erhältlich sind.

Bei chronisch Herz- oder Lungenkranken können zudem während einer Flugreise Beschwerden wie Gefühle der Atemnot oder eine Thrombose auftreten. Hier empfehlen sich Bewegung oder sogenannte isometrische Muskelübungen am Sitzplatz. Betroffene sollten auch viel trinken, allerdings keinesfalls Alkohol.

Weiterhin ist eine spezielle Beratung erforderlich bei Reisen im Alter, in der Schwangerschaft, mit Kindern, bei chronischen Krankheiten sowie bei Immunsuppression (Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem schwächen).

 

4) Wie schützt du dich vor Ansteckungen?

 

Um sich vor Ansteckung mit bestimmten Erregern zu schützen, wird von medizinischer Seite empfohlen einen möglichst umfassenden Impfschutz anzustreben. Allerdings sind nicht alle Erreger „impfpräventabel“. Das gilt für das Denguefieber oder HIV. Schützen kann man sich trotzdem, indem man guten Mückenschutz aufträgt oder, im Fall von HIV, beim Geschlechtsverkehr Kondome benutzt.

 

5) Was ist der wichtigste Ratschlag bei Hitze?

 

Reisende sollten das „landesübliche Verhalten beachten“. Das heißt: Während der größten Hitze im Schatten oder im Haus bleiben, vielleicht auch eine Siesta machen. Stets an Sonnenschutz und Kopfbedeckung denken. Viel trinken, am besten Wasser – keinen Alkohol! Und: Klimaanlage nicht zu kalt stellen.

 

6) Was gilt bei einem Wanderurlaub?

 

Eine gute Kondition und Ausrüstung sind sehr wichtig. Allerdings ist nicht immer vorher zu sehen, ob man von der sogenannten Höhenkrankheit betroffen sein wird. Hier gilt also: Adaptation an die Höhe, langsamer Aufstieg, ausreichende Flüssigkeitsaufnahme. Sollten dennoch Symptome wie starke Kopfschmerzen und Schwindel auftreten: Sofort so weit absteigen, bis diese wieder nachlassen. 

 

7) Was müssen Reisende beim Essen beachten?

 

Andere Länder, anderes Essen – und andere Keime. Insbesondere für tropische Länder empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Folgendes: Ungekochte und nicht gebratene Lebensmittel sowie Früchte und Gemüse, die sich nicht schälen lassen, meiden. Kein Wasser aus der Leitung trinken, nicht mal für´s Zähneputzen verwenden. Auf Eiswürfel, auch in Drinks, und auf Speiseeis sowie Eierspeisen verzichten. Fleisch, Fisch und Schalentiere nie roh verzehren.

„Risikofreie“ Getränke sind in der Regel heißer Tee, Kaffee, Bier, Wein und Getränke aus original- und fest verschlossenen Flaschen.

 

8) Was, wenn du trotzdem Durchfall bekommst?

 

Den Flüssigkeitsverlust durch viel Tee mit Zucker und Salz ersetzen. Bei länger andauernden Durchfällen mit hohem Fieber stets einen Arzt aufsuchen!

 

9) Welche Nachuntersuchungen empfehlen sich?

 

Abhängig vom Reiseland- und stil können auch nach der Rückkehr Erkrankungen auftreten. In jedem Fall sollte der behandelnde Arzt über die (Tropen)-Reise informiert werden. Dies ermöglicht eine zeitnahe Diagnostik bestimmter Erreger oder Erkrankungen – etwa Malaria oder andauernde Durchfallerkrankungen.

Flugreisen sind für den Körper anstrengend. Schnupfen, schwaches Herz oder frisch operiert – wann können Urlauber ohne Sorgen in ein Flugzeug steigen und wann nicht?

 

Quelle: Merkur.de