So schützt du deine Ski vor Dieben - ichreise

Achtung: In den Skigebieten haben jetzt wieder die Langfinger Hochsaison.

Skifahren ist das reinste Vergnügen, doch es gibt eine wichtige Voraussetzung: Du brauchst halt schon Ski dazu. Allerdings kommt es gar nicht so selten vor, dass deine Bretter urplötzlich einen anderen Besitzer haben: Diebstahl von Alpin-Skiern ist nämlich in den österreichischen Skigebieten in den vergangenen Jahren verstärkt zu beobachten. Die dreisten Gauner schnappen sich die teuren Ausrüstungsgegenstände dabei vor Skihütten, bei Liften oder auf Parkplätzen.

Was solltest du beachten, um deine Ski vor Langfingern zu schützen?

 

Absperren

 

Skiträger oder Transportboxen für das Auto sollten versperrbar sein, damit nicht auf Autobahnraststätten oder vor dem Hotel zugeschlagen wird. Schon gar nicht sollten teure Gegenstände oder gar Wertsachen in den Dachboxen transportiert werden.

 

Vorsicht bei Ski-Hütten

 

Besonders beliebt sind Skihütten nicht nur bei den Sportlern, sondern auch bei Dieben: Im Tohuwabohu vor den Hütten kriegt es kaum jemand mit, wenn Skier entwendet werden. Am besten, du behältst deine Bretter im Auge, indem du dich in Sichtweite auf der Terrasse platzierst.

 

Der Trennungs-Trick

 

Vor den Skihütten oder bei den Liften sollten Ski nicht paarweise abgelegt werden, sondern jeweils einzeln. Du musst dir halt merken, wo die Einzelteile später zu finden sind. Mit diesem Trick verhinderst du in den meisten Fällen einen Diebstahl, weil die Gauner sich nicht die Mühe machen, zwei Skier zu finden, sondern sich rasch ein Paar schnappen.

 

Im Hotel

 

Ski-Diebe schlagen durchaus auch in Hotels und Pensionen zu, denn die Skikeller und Abstellplätze sind meist leicht zugänglich und nicht versperrt. Achte auf entsprechende Sicherheitsvorkehrungen und achte darauf, wer mit dir den Skikeller betritt. Informiere das Hotelpersonal, wenn Skier ungesichert sind.

 

Teuer und gut

 

Alte, stark abgenutzte Ski sind bei Gaunern verständlicherweise weniger beliebt als nagelneue, teure Modelle. Gerade bei diesen ist Vorsicht geboten. Du könntest beispielsweise mit Pickerln versuchen, offensichtliche Luxusmodelle etwas älter aussehen zu lassen. 

 

Text: Content Agentur Prazak