Sonnenbrand vermeiden - Tipps der Experten - ichreise

Schmerzhafte Erfahrungen nach dem Sonnenbad werden mit Hilfe unserer Tipps verhindert.

Der Tag am Strand war wunderbar – der Abend ist weniger gelungen, denn du liegst mit einem schmerzhaften Sonnenbrand am Zimmer, statt das Nachtleben zu genießen. So mancher Reisender wird auch diesen Sommer die Unterschiede zwischen nördlichen und südlichen Breitengraden am eigenen Leib erfahren. 

Mit unseren Tipps und Tricks kannst du den Sonnenbrand vermeiden:

 

Die richtige Sonnencreme

 

Es beginnt natürlich schon bei der Auswahl des geeigneten Sonnenschutzes: Cremen mit UVA- und UVB-Filter lassen die gefährlichen Strahlen nicht durch. Eine Übersicht über die besten Sonnencremes findest du hier. Von Hautärzten empfohlen wird die Einstufung des eigenen Hauttyps – eine Übersicht über die unterschiedlichen Typen gibt es hier. Davon hängt nämlich ab, wie empfindlich man ist. Wobei die meisten eh selbst schon einschätzen können, wie lange sie in der Sonne verweilen können, ohne nachhaltig die Farbe “Dunkelrot” aufzuziehen. 

 

Mehrfach eincremen

 

Nicht nur nach dem Schwimmen, auch nach körperlicher Betätigung muss die Sonnencreme erneut aufgetragen werden: Durch Wasser und Schweiß kann diese nämlich verschwunden sein. Lieber etwas zuviel auftragen als zuwenig. 

 

Solarien helfen nicht

 

Ein weit verbreiteter Irrtum: Wer sich zuvor im Solarium bräunen lässt, beugt Schäden durch Sonnenbad-Exzesse im Urlaub vor. Doch Solarien sind extrem schlecht für die Haut und sollten vermieden werden. 

 

Vitamine können helfen

 

Carotin und Vitamin A helfen dem Körper dabei, das Sonnenlicht besser verarbeiten zu können. Entsprechende Ernährung kann also durchaus sinnvoll sein, allerdings nur im beschränkten Maße – ein Ersatz für Sonnenschutz ist das nicht. 

 

Besser im Schatten bleiben

 

Unter dem Sonnenschirm oder unter Bäumen wirst du ebenfalls braun – es dauert zwar etwas länger, dafür hält die Bräune dann auch länger und es wird ein Sonnenbrand vermieden. Vor allem in den Stunden des frühen Nachmittags bleibst du daher besser im Schatten.

 

Langsam beginnen

 

Gerade in den ersten Tagen solltest du es mit dem Sonnenbaden langsam angehen – deine Haut wird es dir danken. Wenn eine erste sanfte Bräunung da ist, kannst du nach und nach länger in der Sonne bleiben. 

 

 

Schutz für empfindliche Haut

 

Eine gute Sonnencreme alleine ist aber auch zu wenig – speziell für Menschen mit empfindlicher Haut, aber auch für Kinder ist dringend zusätzlicher Schutz zu empfehlen: Langärmelige Kleidung, Kopfbedeckung und Schuhe sind vor allem für die Mittagszeit wichtig. Auch im Wasser sollten Kleinkinder mit entsprechender Badekleidung vor der Kraft der Sonne geschützt werden. 

 

Wenn es doch passiert ist….

 

Nach dem mehrstündigen Sonnenbad machen sich erste Anzeichen eines Sonnenbrands bemerkbar? Dann rasch die Gegenmaßnahmen ergreifen: Kühlung ist das beste Mittel, um gegen leichte bis mittelschwere Schäden der Haut vorzugehen. Hilfreich sind auch Wickel mit Lavendel oder Aloe Vera. Cremen aus der Apotheke helfen beim Kampf gegen die schmerzhafte Rötung. Aber Achtung: Bei schweren Fällen unbedingt den Arzt aufsuchen. Mit Sonnenbrand und Sonnenstich ist nicht zu spaßen, das kann dir den gesamten Urlaub verderben.