Städtetrip Warschau: Geschichte, Kultur und Fußball - ichreise

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der polnischen Hauptstadt.

Seit Ende des 16. Jahrhunderts ist Warschau Polens Hauptstadt und eines der bedeutendsten Handelszentren Mittel- und Osteuropas. Das Stadtgebiet gliedert sich in 18 Stadtbezirke, davon bildet  ?ródmie?cie die Innenstadt, in der sich auch das UNESCO –Weltkulturerbe und die wunderschöne, wiederaufgebaute Altstadt befinden.

Wir haben für dich die 5 schönsten Sehenswürdigkeiten zusammengefasst:

 

Altstadt

 

Die Altstadt von Warschau ist mit geschichtlichen Höhepunkten gespickt. Sie wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört und in jahrelanger Arbeit wieder liebevoll aufgebaut. Vor allem der Marktplatz besticht durch seine Cafés und wunderschönen Häuserfronten. Man fühlt sich in der Zeit zurückversetzt, wenn man durch die kleinen, engen Gassen spaziert. Du triffst auf Drehorgelspieler und kannst in einem der zahlreichen Restaurants gute und auch preisgünstige polnische Küche genießen.

 

Wilanow-Palast und Königspalast

InlineBild (9bbe6efb) 

Der Wilanow-Palast wurde Ende des 17. Jahrhunderts errichtet und besticht nicht nur durch seine prunkvolle Erscheinung, auch der Park und seine Gärten lassen dich einen ganzen Tag hier verweilen. Wir empfehlen dir einen Rundgang durch Obergeschoss und Erdgeschoss des Palastes zu machen. Besonders beeindruckend sind die Palastkapelle und das Lapidarium.

Der Eintritt ist am Samstag gratis. Sehenswert ist auch das Königsschloss, in dem bis zum 18. Jahrhundert die Könige saßen.

 

Weitere Infos dazu gibt es hier.

Infos zum Königspalast hier.

 

Lazienki Park

 

Hier findest du unter anderem den Lazienki-Palast, der auch als Wasserpalast bezeichnet wird. Mit rund 80 Hektar ist der Park der größte Warschaus. Nimm dir für deshalb viel Zeit, um alle historischen Gebäude, Denkmäler und Paläste zu erkunden. Du findest hier auch ein Chopin-Denkmal und wir raten dir, im Sommer am Sonntag vorbeizuschauen – dann kannst du den Klängen seiner Musikwerke lauschen.

Weitere Infos dazu gibt es hier.

 

Praga

 

Der östliche Stadtteil von Warschau ist ein Geheimtipp. Nur eine Bushaltestelle von der Altstadt entfernt, findest du im neuen Trendviertel eine Abwechslung zur Hektik des Zentrums. Der Warschauer Zoo mit rund 5000 Tieren, die St. Maria Magdalena Kirche sowie der älteste, seit über 100 Jahren bestehende Markt sind die Höhepunkte. In der Targowa Straße 50/52 findest du auch eines der ältesten Häuser in Praga.

Weitere Infos dazu gibt es hier.

 

 

Nationalstadion Warschau

Es ist das neueste Wahrzeichen der Stadt und wenn du nachts am anderen Weichselufer stehst, erstrahlt es in den polnischen Nationalfarben. Für 500 Millionen Euro wurde das Narodowy – so der polnische Name – von 2008 bis 2012 erbaut und fasst rund 58000 Menschen, bei Konzerten sind es etwa 72000. Das Nationalstadion besticht durch sein einfahrbares Dach und eine mittig angebrachte, 112 Meter hohe Nadel. Das Gelände soll nun um eine Sporthalle, ein Schwimmbad, ein Konferenzzentrum und ein Hotel erweitert werden. 2012 bekam es den CEEQA Award als „Gebäude des Jahres“. Das wichtigste und bedeutendste Spiel war das Eröffnungsspiel der Fußball EM 2012, als Polen gegen Griechenland 1:1 spielte. Beeindruckend ist die Stimmung im Stadion allemal, also raten wir dir auf jeden Fall, ein Spiel zu besuchen.

Falls aber gerade das Nationalteam nicht spielt, könntest du auch ein Spiel von Legia Warschau besuchen – der Verein spielt im Stadion Wojska Polskiego. Aber Achtung: Die Fans gelten als durchaus rabiat.

Weitere Infos dazu gibt es hier.