Traumstraßen in Schottland - ichreise

Seen, Schlösser und Highlands: Wir zeigen Dir die schönste Autoroute quer durch Schottland.

Schottland erkundet man am besten mit dem Auto, so kommt man zu den Naturschönheiten abseits der Hauptverkehrsrouten. Traumstraßen, die herrliche Ausblicke bieten, lassen sich in vielen Teilen des Landes finden. Wir haben euch eine besonders tolle Route herausgesucht, die auch für James Bond-Fans ein Highlight bereit hält: 

 

Von Glasgow nach Loch Lomond

 

Der erste Teil der Route führt von Glasgow über die A82 nach Loch Lomond – dieser herrliche See ist von tollen Schlössern und alten Häusern gesäumt, empfehlenswert ist etwa das Cameron House gleich am Südufer des Sees. 

Weiter geht es nach Tarbet und über die A83 zum Aussichtspunkt “Rest and be Thankful” (der heißt wirklich so!), von dort biegen wir über eine schmale Straße in Richtung Lochgoilhead ab. Nun wollen wir die Küstenstadt Oban ansteuern, dazu gibt es mehrere Möglichkeiten – wir empfehlen die längere, aber schönere Route über Lochgilphead (rund zweieinhalb Stunden). 

 

Auf die Isle of Skye

 

Oban eignet sich als Ort zum Übernachten, denn danach geht es auf die Isle of Skye – einem der schönsten Flecken in Schottland. 

Dort könnte man auch einige Tage einplanen, alleine die wunderbaren Sonnenuntergänge rechtfertigen das. Nach der Isle of Skye kommt der Anstieg nach Lochcarron (Achtung:  sehr steile Anstiege!) und nach Applecross. Von dort geht es via Inverness (eventuell Nächtigung) nach Fort William und schließlich zum Tal von Glen Coe (im Bild ganz oben) – genau hier wurde eine Szene von “Skyfall” gedreht. Dies ist einer der schönsten Plätze in Schottland und bei Sonnenschein sowie bei Regen gleichermaßen eindrucksvoll.

Vom Ort Glencou können wir zurück nach Glasgow oder nach Edinburgh fahren. 

Text: Content Agentur Prazak