Warum die Briten nicht mehr in den Frachtraum ihrer Flugzeuge pinkeln dürfen - ichreise

British Airways hat seinem Bodenpersonal nun offiziell verboten in den Gepäckraum ihrer Flugmaschinen zu urinieren.

Wie die Tageszeitung „Daily Mail” berichtet, haben sich die Gepäckmitarbeiter der Fluglinie British Airways des öfteren in den Frachträumen der Flugmaschinen erleichtert. Damit soll nun Schluss sein. 

 

Offizielles “Pipi-Verbot” im Frachtraum

 

Laut der Zeitung wurde das betroffene Personal nun per Schreiben informiert, dass der Urin “Löcher in den Flugzeugrumpf brennen kann”. Nachdem Mechaniker abblätterndes Metall im Rumpf entdeckt haben, soll ein offizielles Verbot für heimliches Urinieren im Flugzeug ausgesprochen worden sein.

 

Der Weg ist zu lang

Der Grund für das Urinieren im Frachtraum soll darin liegen, dass der Weg zu den Toiletten im Terminal zu weit und zu zeitaufwändig ist, woraufhin die “Pipi-Pause” einfach im Flieger erledigt wird. Leider soll die ätzende Flüssigkeit einem Insider zu Folge aber schon zu Beschädigungen bei einigen Boeing 747-Maschinen geführt haben. 

 

Ob die Vorfälle den Tatsachen entsprechen, wurde seitens British Airways nicht bestätigt. Ein Sprecher der Fluglinie erklärte gegenüber der DailyMail, dass er keine Kenntnisse darüber hätte …